, Volume 60, Issue 9, pp 761-762
Date: 23 Aug 2009

Antimikrobielle Peptide bei atopischer Dermatitis

Rent the article at a discount

Rent now

* Final gross prices may vary according to local VAT.

Get Access
This is an excerpt from the content

Entdeckung antimikrobieller Peptide der Haut bei Psoriasis

Menschliche Haut ist in der Lage als „chemische Barriere“ eine Vielzahl hoch effektiver antimikrobieller Peptide (AMP) zu bilden. Die klinische Erfahrung, dass Patienten mit Psoriasis vulgaris nur selten Hautinfektionen aufweisen [10], führte 1997 zur Isolierung des ersten AMP der menschlichen Haut aus Psoriasisschuppenextrakten [7]. Dieses AMP wurde zunächst als „skin derived antimicrobial peptide (SAP)-1“ bezeichnet, später wurde das Molekül in „human beta defensin (hBD)-2“ umbenannt. In den darauffolgenden Jahren wurden verschiedene weitere AMP der Haut isoliert. Auch das humane β-Defensin (hBD)-3 wurde aus Psoriasisschuppen isoliert [6], das Cathelicidin LL-37 hingegen zuerst in Leukozyten, später ebenfalls in der Epidermis bei Patienten mit Psoriasis identifiziert [2]. Die Charakterisierung dieser verschiedenen AMP bei Patienten mit Psoriasis lieferte zunächst die Erklärung, warum trotz verstärkter Besiedlung der Psoriasisp ...