Der Hautarzt

, 59:929

HPV-Impfung wichtig für Dermatologen

In der Diskussion

DOI: 10.1007/s00105-008-1618-8

Cite this article as:
Gross, G. Hautarzt (2008) 59: 929. doi:10.1007/s00105-008-1618-8

Zusammenfassung

Der gegen die HPV-Typen 6, 11, 16 und 18 gerichtete prophylaktische tetravalente Impfstoff ist nicht nur hoch wirksam gegen HPV-16- und -18-assoziierte Zervixkarzinome und deren Vorstufen sowie gegen hochgradige präkanzeröse Läsionen der Vulva und Vagina, sondern auch gegen HPV-6- und -11-assoziierte Genitalwarzen. Damit fällt die HPV-Impfung auch in den Verantwortungsbereich der Dermatologen. Eine Umfrage, an der sich 770 deutsche Dermatologen beteiligten, zeigt eine große Zustimmung zur HPV-Impfung: Zwei Drittel der Befragten wird die Impfung ihren Patienten empfehlen, wenn sie diese als medizinisch sinnvoll erachten – unabhängig von einer Kostenerstattung und der STIKO-Empfehlung. Zugleich wird deutlich, dass die HPV-Impfung im Praxisalltag der Dermatologen noch nicht ausreichend etabliert ist. Vor dem Hintergrund der breiten Wirksamkeit des tetravalenten HPV-Impfstoffs sollten jedoch auch Dermatologen ihre Patienten aktiv auf die HPV-Impfung ansprechen. Grundlage und Orientierungshilfe ist die aktuelle AWMF-S3-Leitlinie zur „Impfprävention HPV-assoziierter Neoplasien“.

Schlüsselwörter

HPV-ImpfungTetravalenter HPV-6-, -11-, -16-, -18-ImpfstoffGenitalwarzenZervixkarzinom

HPV vaccination is important for dermatologists

Abstract

The quadrivalent prophylactic HPV vaccination against HPV types 6, 11, 16 and 18 is not only highly effective in preventing HPV 16 and 18-associated cervical cancer, precancerous cervical lesions and high-grade precancerous vulvar and vaginal lesions but also against HPV 6 and 11-associated genital warts. Therefore, HPV-vaccination clearly belongs to the dermatologists’ field of responsibility. A survey among 770 German dermatologists showed broad acceptance of the HPV vaccination; two-thirds of the persons asked would recommend the vaccination to their patients, regardless of reimbursement or STIKO recommendation, if they are convinced of the medical benefit. The survey also showed that HPV vaccination has not yet been fully established among dermatologists. Taking the high efficacy of the quadrivalent HPV vaccine into account, dermatologists should actively offer the HPV vaccination to their patients. The current AWMF-S3-guideline „Impfprävention HPV-assoziierter Neoplasien“can be used as a decision-making basis.

Keywords

HPV-vaccinationQuadrivalent HPV 6, 11, 16, 18 vaccineGenital wartsCervical cancer

Copyright information

© Springer Medizin Verlag 2008

Authors and Affiliations

  1. 1.Klinik und Poliklinik für Dermatologie und VenerologieUniversitätsklinikum AöR, Universität RostockRostockDeutschland