Der Hautarzt

, Volume 60, Issue 4, pp 337–344

Extrakorporale Photopherese

CME Weiterbildung • Zertifizierte Fortbildung

DOI: 10.1007/s00105-008-1500-8

Cite this article as:
Just, U. & Knobler, R. Hautarzt (2009) 60: 337. doi:10.1007/s00105-008-1500-8

Zusammenfassung

Die Photopherese hat sich in den letzten Jahren als eine aus der Dermatologie abgeleitete Therapie fachübergreifend durchgesetzt. Das Grundwissen der Photomedizin und Photobiologie ist ein Grundstein der Dermatologie. Aus diesem Grund sollte bei der Anwendung der Therapie, auch wenn nicht dermatologisch spezifische Indikationen, wie z. B. Graft-versus-Host-Erkrankung oder M. Crohn, gestellt werden, der erfahrene und in Anwendung der Photopherese ausgebildete Dermatologe herangezogen werden.

Schlüsselwörter

Extrakorporale PhotopheresePhotomedizinPhotobiologieT-Zell-mediierte ErkrankungenIndikationen

Extracorporeal photopheresis

Abstract

Photopheresis, originally developed in dermatology, has become a treatment method accepted across various disciplines. A basic knowledge of photomedicine and photobiology is one of the cornerstones of dermatology. Even if photopheresis is used for indications that are not specifically dermatological, e.g. graft-versus-host disease or Crohn’s disease, an experienced dermatologist trained in the use of photopheresis should therefore always be consulted.

Keywords

Extracorporeal photopheresisPhotomedicinePhotobiologyT-cell-mediated diseasesIndications

Copyright information

© Springer Medizin Verlag 2009

Authors and Affiliations

  1. 1.Universitätsklinik für Dermatologie AKH-WienWienÖsterreich