, Volume 59, Issue 1, pp 72-74
Date: 23 Dec 2007

Cathelicidin LL-37

Rent the article at a discount

Rent now

* Final gross prices may vary according to local VAT.

Get Access

Zusammenfassung

Keratinozyten produzieren und sezernieren antimikrobielle Peptide, die innerhalb der angeborenen Immunabwehr der Haut wie endogene Antibiotika und wie Signalmoleküle wirken. Aktuelle Studien belegen, dass das antimikrobielle Peptid Cathelicidin LL-37 eine wichtige Rolle in der Pathogenese des atopischen Ekzems, der Rosazea und der Psoriasis spielt. Während eine verminderte Expression von Cathelicidin an der Hautoberfläche von Patienten mit atopischem Ekzem zu einer gesteigerten Anfälligkeit für Superinfektionen beiträgt, führt die Überexpression von Cathelicidinbruchstücken zur Entzündung bei der Rosazea. Schließlich konnte aktuell gezeigt werden, dass Cathelicidinpeptid, gekoppelt an körpereigene DNA, eine Autoimmunantwort in der Psoriasis auslöst. Diese Studien charakterisieren Cathelicidin als einen zentralen Faktor in der Pathogenese entzündlicher Dermatosen. Neue Behandlungsmethoden, die auf die Expression und Funktion von Cathelicidin abzielen, könnten deshalb das Spektrum der bislang eingesetzten Therapien erweitern.

Abstract

Keratinocytes produce and secrete antimicrobial peptides which function as endogenous antibiotics and as signaling molecules within the cutaneous innate immune system. Recent studies demonstrate that the antimicrobial peptide cathelicidin LL-37 plays an important role in the pathogenesis of atopic eczema, rosacea and psoriasis. Whereas skin in atopic eczema shows decreased cathelicidin expression which leads to increased susceptibility to superinfection in those patients, overabundant expression of cathelicidin peptide fragments causes inflammation in rosacea. Finally, in psoriasis cathelicidin peptide binds to self DNA which triggers an autoimmune response. These studies demonstrate the role of cathelicidin as a central factor in the pathogenesis of cutaneous inflammation. Therapies targeting cathelicidin expression and function could lead to new treatments for these diseases.