Der Hautarzt

, Volume 54, Issue 9, pp 852–857

Stigmatisierungsgefühl und Lebensqualität bei Patienten mit Psoriasis und Neurodermitis

  • G. Schmid-Ott
  • R. Burchard
  • H. H. Niederauer
  • F. Lamprecht
  • H.-W. Künsebeck
Originalien

DOI: 10.1007/s00105-003-0539-9

Cite this article as:
Schmid-Ott, G., Burchard, R., Niederauer, H.H. et al. Hautarzt (2003) 54: 852. doi:10.1007/s00105-003-0539-9

Zusammenfassung

Hintergrund und Fragestellung

Psoriasis- und Neurodermitispatienten sind häufig von den psychosozialen Konsequenzen ihrer Hauterkrankungen beeinflusst. Um diese Erfahrungen reliabel zu bestimmen, wurden das Stigmatisierungserleben und die Einschränkung der Lebensqualität dieser Patientengruppen untersucht.

Patienten/Methodik

Die Kurzform des "Fragebogens zum Erleben von Hautbeschwerden" (FEH) mit 23 Items wurde an einer Stichprobe von 463 stationär behandelten Psoriasis- und Neurodermitispatienten validiert. Außerdem wurde der Dermatologische Lebensqualitäts-Index (DLQI) erhoben.

Ergebnisse

Die 4 FEH-Skalen "Beeinträchtigung des Selbstwertgefühls und Rückzug", "Erfahrene Zurückweisung", "Verheimlichung" und "Gelassenheit" konnten durch eine Faktorenanalyse bestätigt werden. Es fanden sich erwartungsgemäß mittelhohe korrelative Zusammenhänge zwischen den FEH-Skalenwerten und dem DLQI-Gesamtwert bei beiden Patientengruppen. Das Stigmatisierungsgefühl und die Lebensqualität einer Subgruppe der Psoriasis- und Neurodermitispatienten mit vergleichbaren soziodemographischen Charakteristika war nicht signifikant unterschiedlich.

Schlussfolgerungen

Die Kurzform des FEH ist ein valides Untersuchungsinstrument zur Erfassung sozialer und psychischer Belastungen von Psoriasis- und Neurodermitispatienten. Mit der Bestimmung des Stigmatisierungsgefühls und der Lebensqualität werden unterschiedliche, sich ergänzende Aspekte der krankheitsbezogenen Belastung von Patienten mit chronischen Dermatosen erfasst.

Schlüsselwörter

PsoriasisNeurodermitisStigmatisierungsgefühlLebensqualitätFragebogen

Abstract

Background and Objective

Psoriasis and atopic dermatitis patients are often influenced by the psychosocial consequences of their skin diseases. In order to assess these experiences reliably, the stigmatization feeling and the quality of life of these patient groups were studied.

Patients/Methods

The short form of the "Questionnaire on Experience with Skin Complaints" (QES) was validated in a sample of 463 in-patients with psoriasis and atopic dermatitis. In addition, the Dermatology Life Quality Index (DLQI) was ascertained.

Results

The dimensions "impairment of self-esteem and withdrawal", "rejection experienced", "concealment", and "composure" of the QES could be confirmed by factor analysis. As expected, middle high correlations between the QES and the DLQI were found in both patient groups. However, the stigmatization experience and the quality of life were not significantly different in a subgroup of psoriasis and atopic dermatitis patients with comparable sociodemographic characteristics.

Conclusions

The short form of the QES with 23 items is a valid instrument for the examination of social and psychic burdens of psoriasis and atopic dermatitis patients. The recording of the stigmatization feeling and of the quality of life determines different, supplementary aspects of the illness-related stress of patients with chronic skin diseases.

Keywords

PsoriasisAtopic DermatitisStigmatization ExperienceQuality of LifeQuestionnaire

Copyright information

© Springer-Verlag 2003

Authors and Affiliations

  • G. Schmid-Ott
    • 1
    • 3
  • R. Burchard
    • 1
  • H. H. Niederauer
    • 2
  • F. Lamprecht
    • 1
  • H.-W. Künsebeck
    • 1
  1. 1.Abteilung Psychosomatik und Psychotherapie der Medizinischen Hochschule Hannover
  2. 2.Klinikbereich Dermatologie der Fachklinik Bad Bentheim
  3. 3.Medizinische Hochschule HannoverAbteilung Psychosomatik und PsychotherapieHannover