, Volume 68, Issue 5, pp 509-512

Zwerchfellverletzungen – Klassifikation, Diagnostik und Therapie

Rent the article at a discount

Rent now

* Final gross prices may vary according to local VAT.

Get Access

Summary.

Diagnosis of diaphragmatic rupture is often missed after blunt thoracic and abdominal injuries. Rupture of the diaphragm is caused either by direct or indirect violence. The clinical manifestations are unpredictable and of infinite variety, and, especially in massively traumatized patients, masked by other injuries. Between 1987 and 1995, 17 patients were treated for traumatic injury of the diaphragm. Four of 17 patients sustained isolated diaphragmatic rupture; in 13 the rupture was combined with other injuries. Preoperatively the following diagnostic procedures were performed: ultrasonography in 12 patients, chest X-ray in 6, computed tomography of the abdomen in 2, water soluble enema into the stomach in 1, and computed tomography of the thorax in 1 patient. Therapy of diaphragmatic injury was performed in 15 patients within 2 days, in one within 1 year and in one 23 years after the accident. Two patients died due to accompanying injuries.

Zusammenfassung.

Bei stumpfen thorakalen und abdominalen Verletzungen wird das Zwerchfell in der Diagnostik oft vernachlässigt. Eine Zwerchfellverletzung wird entweder durch direkte oder indirekte Gewalteinwirkung verursacht. Das klinische Beschwerdebild ist sehr variabel und wird besonders bei polytraumatisierten Patienten durch andere Verletzungen maskiert. Zwischen 1987 und 1995 sind 17 Patienten mit Zwerchfellverletzungen behandelt worden. Bei 4 dieser Verletzten lag eine isolierte Ruptur des Diaphragmas vor; bei den übrigen 13 fanden sich zusätzlich Begleitverletzungen. Präoperativ konnte mit folgenden Untersuchungsmethoden die korrekte Diagnose gestellt werden: Sonographie in 12, Röntgenthorax in 6, CT-Abdomen in 2 Fällen, MDP und CT-Thorax in 1 Fall. Während der ersten 2 Tage nach dem Unfalleintritt sind 15 Patienten, einer innerhalb des 1. Jahres und einer erst 23 Jahre später, therapiert worden, 2 Verletzte starben an den Folgen der Begleitverletzungen.