Der Chirurg

, Volume 83, Issue 10, pp 892–896

Osteoporotische Frakturen des distalen Radius

Was ist neu?
  • J. Meiners
  • C. Jürgens
  • S. Mägerlein
  • S. Wallstabe
  • B. Kienast
  • M. Faschingbauer
Leitthema

DOI: 10.1007/s00104-012-2341-7

Cite this article as:
Meiners, J., Jürgens, C., Mägerlein, S. et al. Chirurg (2012) 83: 892. doi:10.1007/s00104-012-2341-7

Zusammenfassung

Die demographische Entwicklung führt dazu, dass bis zum Jahr 2030 eine Zunahme der distalen Radiusfrakturen um bis zu 30% zu verzeichnen sein wird. Es gibt diverse Therapienoptionen, aber was ist neu? Konservative Therapie: Die konservative Therapie ist den stabilen Frakturen vorbehalten. K-Draht-Osteosynthese: Bei älteren Patienten wurden aufgrund der geringen biomechanischen Stabilität teilweise schlechte funktionelle und radiologische Ergebnisse erzielt. Fixateur externe: Der Fixateur wird bei offenen und komplexen Frakturen eingesetzt und zeigt bessere Ausheilungsergebnisse als die K-Draht-Osteosynthese. Winkelstabile Plattenosteosynthese: Mit den winkelstabilen Platten können komplexe Frakturen mit sehr guten Ergebnis stabilisiert werden und sie sind derzeit Mittel der Wahl. Intramedulläre Osteosynthese: Nägel zeigen in ersten Studien einen schnelleren Funktionsaufbau als bei der winkelstabilen Platte. Die Versorgung von C3-Frakturen erscheint problematisch. Neu ist die erheblich häufigere Anwendung winkelstabiler, palmarer Plattenosteosynthesen auch bei osteoporotischen distalen Radiusfrakturen, die in Einzelstudien gute Ergebnisse zeigen.

Schlüsselwörter

Distale RadiusfrakturOsteoporoseKonservative TherapieWinkelstabile PlattenosteosyntheseVitamin D

Osteoporotic fractures of the distal radius

What is new?

Abstract

The demographic development will result in an increase of up to 30 % of distal radius fractures. There are various therapy options but what is new? Conservative therapy: conservative therapy is reserved for stable fractures only. Osteosynthesis by K-wires: due to low biomechanical stability in older patients, insufficient functional and radiological results were achieved. External fixator: external fixators are used in compound and complex fractures and show better results than K-wire osteosynthesis. Angular stable plate osteosynthesis: with angular stable plates it is possible to achieve good results with complex fractures and they are currently the method of choice. Intramedullary osteosynthesis: intramedullary nails result in a faster functional improvement than angular stable plates but have limitations. New is that 90% of osteoporotic distal radial fractures are treated with angular stable plates which have shown good results in single study groups.

Keywords

Distal radial fractureOsteoporosisConservative therapyAngular stable platesVitamin D

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 2012

Authors and Affiliations

  • J. Meiners
    • 1
  • C. Jürgens
    • 1
  • S. Mägerlein
    • 1
  • S. Wallstabe
    • 1
  • B. Kienast
    • 1
  • M. Faschingbauer
    • 1
  1. 1.Berufsgenossenschaftliches Unfallkrankenhaus HamburgHamburgDeutschland