, Volume 84, Issue 3, pp 214-221
Date: 15 Mar 2013

Voraussage der Prognose des Pankreaskarzinoms in seinem Homing-Areal

Rent the article at a discount

Rent now

* Final gross prices may vary according to local VAT.

Get Access

Zusammenfassung

Das Homing-Areal ist ein genetisch geprägter Ort, an dem ein Primärmalignom und sein Lokalrezidiv entstehen. Eine erfolgreiche radikale Operation muss das Homing-Areal gründlich entfernen. Im Kolonbereich ist das oft möglich. Die Homing-Grenzen sind weit vom Tumor entfernt und die wenigen, sehr langen Metastasenstraßen ebenso. Beim Pankreas ist, wie bei allen Drüsen, das Homing-Areal auf die Drüse selbst beschränkt. Seinen Homing-Charakter beweist ein Pankreaskarzinom dadurch, dass die in der Drüse verteilten Inselzellgebiete gemieden werden. Bei ihrer Entwicklung im Duodenum-descendens-Drüsenareal hat das Pankreas dessen embryologisch angelegtes ventrales und dorsales Mesenterium bis auf Reste verbraucht. Seine kurzen Lymphstraßen, zahlreich zentrifugal die Drüse verlassend, münden in Lymphknoten, die das Pankreas zu allermeist mit den Nachbarorganen gemeinsam hat. Die Lymphknoten sind in Stockwerken und nicht in flachen Mesenterien angelegt. Der Plan einer Radikaloperation ist sehr schwer durchführbar.

Abstract

The homing area is a genetically defined location where primary malignancy originates and local recurrences occur. In order to be completely successful, curative resections of malignant tumors have to eradicate the homing area. This is possible in colon resection where the borders of the homing area are distant from the tumor and the lymph nodes can easily be resected to remove possible node metastases. In contrast, the homing area of the pancreas comprises only the gland itself, similar to all other glandular organs. The high specificity of the homing area is demonstrated by the finding that even pancreatic islets are spared by the malignant disease. During fetal development the pancreas loses most of the original dorsal and ventral mesentery. Via short lymphatic pathways, metastatic cells leave the gland in a centrifugal manner and find their way to regional lymph nodes that often share drainage with other neighboring organs. The lymph nodes are arranged in multiple layers and not in flat mesentery-like structures. Radical resections are therefore difficult to achieve.