Der Chirurg

, Volume 76, Issue 7, pp 721–732

Chirurgische Therapie von Infektionen der Hand

Teil 2
Weiterbildung · Zertifizierte Fortbildung

DOI: 10.1007/s00104-005-1044-8

Cite this article as:
Kall, S. & Vogt, P.M. Chirurg (2005) 76: 721. doi:10.1007/s00104-005-1044-8

Zusammenfassung

Die Hand ist aufgrund ihrer anatomischen Besonderheiten und ihrer Funktion als Greiforgan besonders gefährdet, bei Verletzungen eine bakterielle Infektion zu erleiden. Die meisten Handinfektionen treten posttraumatisch auf. Keimisolate beinhalten dabei vornehmlich Staphylococcus aureus und ß-hämolysierende Streptokokken der Gruppe A. Einige Krankheitsbilder jedoch wie das Pyoderma gangraenosum, Tumoren der Hand, die rheumatoide Arthritis und Gicht können an der Hand ein infektähnliches klinisches Bild verursachen und sollten daher bei der Diagnosefindung bedacht werden.

Infektionen der Hand führen oft zu ausgedehnten Weichteildefekten, die nach Infektsanierung plastisch gedeckt werden müssen. Hier stehen je nach Lokalisation und Größe des Defektes verschiedene Verfahren zur Verfügung. Neben Spalthaut- und Vollhauttransplantationen kommen lokale, regionale und Fernlappen zum Einsatz, mit deren Hilfe eine funktionelle Rekonstruktion möglich ist.

Schlüsselwörter

Handinfektion Differenzialdiagnose Gasbildende Keime Phlegmone Erysipel Nekrotisierende Fasziitis Plastische Defektdeckung 

Surgical therapy for hand infections

Part 2

Abstract

Due to its function, anatomy, and exposition to multiple pathogens, the hand is highly susceptible to infection. Most of these infections are post-traumatic. Isolates of pathogens from infected hands contain mainly Staphylococcus aureus and ß-haemolytic group A streptococci. But differential diagnosis also includes pyoderma gangrenosum, tumors of the hand, rheumatoid arthritis, and articular gout, as they may mimic hand infections.

Infections of the hand can lead to massive tissue damage that needs to be reconstructed. The selection of methods depends on the localization and size of defects and includes primary closure, split- and full-thickness skin grafts, and more complex operations such as local, regional, and distant flaps.

Keywords

Hand infection Differential diagnosis Gas-producing bacteria Felon Erysipelas Necrotizing fasciitis Plastic surgical reconstruction 

Copyright information

© Springer Medizin Verlag 2005

Authors and Affiliations

  1. 1.Klinik für Plastische Hand- und WiederherstellungschirurgieZentrum für Schwerstbrandverletzte der Medizinischen HochschuleHannover
  2. 2.Klinik für Plastische Hand- und WiederherstellungschirurgieZentrum für Schwerstbrandverletzte der Medizinischen Hochschule Hannover, Klinikum OststadtHannover