Date: 30 Aug 2012

Die Arztrolle in unterschiedlichen klinischen Kontexten

Rent the article at a discount

Rent now

* Final gross prices may vary according to local VAT.

Get Access

Zusammenfassung

In der Palliativmedizin ist der Arzt Begleiter des Patienten und seiner Angehörigen in einer Zeit hoher Belastungen und unter Umständen schwieriger medizinischer und ethischer Entscheidungen. Kernanliegen ist die Linderung von Schmerzen sowie belastenden Symptomen bei Patienten mit einer fortschreitenden, unheilbaren Erkrankung. Durch die Adressierung nicht nur körperlicher Probleme, sondern auch psychischer, sozialer und spiritueller Bedürfnisse soll die Lebensqualität dieser Patienten verbessert werden, sodass die verbleibende Zeit des Lebens in größtmöglicher Autonomie und Würde erlebt werden kann. Begleitungskonzepte der Palliativmedizin können nur im multidisziplinären Team umgesetzt werden. Für eine Begleitung spielen die Faktoren Zeit, Vertrauen, fachliche, ethische, kommunikative, soziale und emotionale Kompetenz sowie die Haltung von Ärzten bzw. anderen professionell Involvierten eine bedeutsame Rolle. Dabei lässt sich der Arzt vom Patienten in die Verantwortung nehmen. Das Selbstverständnis, Antwortender auf das Hilfeersuchen eines Anderen zu sein, ermöglicht es, den Fallstricken eines überkommenen paternalistischen, eines rein autonomiebasierten und auch eines reinen Dienstleister-Kunden-Verständnisses zugunsten eines Beziehungsmodells zu entgehen.

Abstract

The palliative care physician accompanies patients and their families in times of great disstress and potentially difficult medico-ethical decision making. The main objective of palliative care is the alleviation of pain and distressing symptoms in patients with progressive, incurable illness. By addressing physical problems and psychosocial as well as spiritual needs, palliative care aims at improving the quality of life of patients in order to help them to spend their remaining lifetime with as much autonomy as possible and in dignity. The concept of accompaniment in palliative care involves a multiprofessional team. Important factors in this approach are time, trust, professional, ethical, communicative, social, and emotional competencies and the attitude of physicians and other professionals. The physician is given responsibility by the patient. In accepting the role as a respondent to another individual’s request for help, the physician can avoid the pitfalls of the obsolete paternalistic relationship model, or of one that is either merely autonomy based or of a provider–customer nature.