Date: 23 Mar 2012

Psychosoziale Folgen bei Langzeitüberlebenden einer Krebserkrankung

Rent the article at a discount

Rent now

* Final gross prices may vary according to local VAT.

Get Access

Zusammenfassung

Trotz steigender Inzidenzzahlen für Tumorerkrankungen zeigen die Statistiken der letzten Jahre zunehmend verbesserte Heilungsraten sowie erhöhte Überlebenszeiten bei den meisten Tumorarten. Dies ist Resultat einer verbesserten Früherkennung und vor allem verbesserter Behandlungsmöglichkeiten. Entsprechend hat die Zahl der Langzeitüberlebenden nach einer Tumorerkrankung zugenommen, die allerdings erst in den letzten Jahren Gegenstand psychosozialer Forschungsinteressen wurden. Erste Studien zeigen, dass ein Großteil der Tumorpatienten wieder eine gute Lebensqualität erreichen kann, die mit der der Normalbevölkerung vergleichbar ist. Dennoch bleiben die Lebensqualität sowie psychische Befindlichkeit bei einem Teil der Patienten infolge der Erkrankung und/oder Behandlung auch langfristig erheblich eingeschränkt. Die vorliegende Übersichtsarbeit konzentriert sich auf die Darstellung der am häufigsten in der Forschungsliteratur dokumentierten Folgeprobleme wie die psychischen Probleme, das tumorassoziierte Fatiguesyndrom und neurokognitive Leistungseinschränkungen. In einem abschließenden Fazit werden Fragen zum psychosozialen Behandlungsbedarf erörtert und Schlussfolgerungen für die psychosoziale Versorgung gezogen.

Abstract

Although cancer incidence rates are increasing, recent statistical studies suggest that cancer patients are showing higher cure rates as well as improved overall survival rates for most cancer locations. These advances are explained by improved strategies in early diagnoses as well as improved cancer therapies. Therefore, the number of long-term cancer survivors has also increased, but only few studies, especially within the last years, have focused on psychosocial issues of this subgroup. Some studies show that overall quality of life of long-term cancer survivors is quite high and comparable to that of the normal population. Nevertheless, a substantial percentage of former patients shows reduced quality of life and suffers from various sequelae of cancer and its treatment. This review focuses on the most common psychosocial issue of long-term survivors such as reduced psychological wellbeing, neuropsychological deficits and cancer-related fatigue syndrome. Finally, recommendations for problem-oriented interventions as well as improvement of psychosocial care of long-term survivors are given.