Sexuelle Reifung von Kindern und Jugendlichen in Deutschland

Ergebnisse des Kinder- und Jugendgesundheitssurveys (KiGGS)
Leitthema: Ergebnisse des Kinder- und Jugendgesundheitssurveys

DOI: 10.1007/s00103-007-0229-3

Cite this article as:
Kahl, H., Schaffrath Rosario, A. & Schlaud, M. Bundesgesundheitsbl. (2007) 50: 677. doi:10.1007/s00103-007-0229-3

Zusammenfassung

Nach einem Stillstand in der Reifeakzeleration in den 80er-Jahren des 20. Jahrhunderts wird international und auch in Deutschland eine weitere Verschiebung der Reifeentwicklung in das jüngere Lebensalter diskutiert. Mit der Erhebung von Reifemerkmalen bei Mädchen und Jungen im Rahmen des bundesweiten Kinder- und Jugendgesundheitssurveys (KiGGS) sollen bevölkerungsrepräsentative Angaben zur sexuellen Reifung ermittelt und Zusammenhänge zwischen Reifestatus und ausgewählten Gesundheits- und Sozialdaten geprüft werden. Mädchen wurden nach der ersten Regelblutung (Menarche) und Jungen nach Veränderungen in der Stimmlage, dem Stimmbruch (Mutation) gefragt (Status-quo-Methode). Die Schambehaarung (Pubes) wurde nach definierten Entwicklungsstufen (Tanner) anhand von Zeichenvorlagen von den Kindern und Jugendlichen vom vollendeten 10.–17. Lebensjahr selbst eingeschätzt. Das mittlere Alter (Median) für die Menarche, für die Mutation und die Pubesstufen wurde über ein Logit-Modell berechnet. Mit 10 Jahren berichten 42,4 % der Mädchen und 35,7 % der Jungen über die Entwicklung von Schamhaaren. Mit 17 Jahren haben die Mehrzahl der Mädchen und Jungen die Stufen PH5 (Mädchen 57,5 %, Jungen 47,8 %) und PH6 (Mädchen 23,6 %, Jungen 46,5 %) nach Tanner erreicht. Das Durchschnittsalter für die einzelnen Pubesstufen ist bei Mädchen niedriger (PH2 10,8; PH3 11,7; PH4 12,3; PH5 13,4 Jahre) als bei Jungen (PH2 10,9; PH3 12,6; PH4 13,4; PH5 14,1). Der Menarchemedian beträgt 12,8 Jahre, der Median für die Mutation (Stimme tief) 15,1 Jahre. Signifikante Unterschiede im Menarchealter bestehen zwischen Mädchen in Abhängigkeit vom Sozialstatus (12,7/12,9/13,0 Jahre für niedrigen/ mittleren/hohen Sozialstatus) und zwischen Mädchen mit und ohne Migrationshintergrund (12,5/12,9 Jahre). Keine Unterschiede sind im Menarchealter nach Ost/West und nach Wohnortgröße nachweisbar. Zusammenhänge zwischen Reifestatus und BMI sind bei Mädchen stärker ausgeprägt als bei Jungen. Insgesamt beginnt die Reifeentwicklung deutscher Kinder und Jugendlicher im Vergleich zu anderen europäischen Studien nicht signifikant früher.

Schlüsselwörter

GesundheitssurveyKinderJugendlicheSexuelle ReifeMenarcheMutationPubes

Sexual maturation of children and adolescents in Germany. Results of the German Health Interview and Examination Survey for Children and Adolescents (KiGGS)

Abstract

Following the standstill in maturity acceleration in the eighties of the twentieth century, now a further shift in maturity development towards younger ages is the issue of an international and also German discussion. The collection of sexual maturity data in boys and girls as part of the nationwide German Health Interview and Examination Survey for Children and Adolescents (KiGGS) is intended to pro vide population-representative information on sexual maturation and to evaluate associations between maturity status and selected health and social data. Girls were interviewed regarding their first menstrual period (menarche) and boys regarding voice change (status-quo method). Pubic hair was self-assessed by children and adolescents from 10 to 17 years of age, based on drawings of Tanner's defined developmental stages. The median age for menarche, for voice change and pubic hair stages were calculated using a logit model. At an age of 10 years, 42.4 % of girls and 35.7 % of boys report the development of pubic hair. At 17 years of age, the majority of girls and boys have reached the stages PH5 (girls 57.5 %, boys 47.8 %) and PH6 (girls 23.6 %, boys 46.5 %) according to Tanner. The average age for each pubic hair stage is lower in girls (PH2 10.8; PH3 11.7; PH4 12.3; PH5 13.4 years) than in boys (PH2 10.9; PH3 12.6; PH4 13.4; PH5 14.1). The median age at menarche is 12.8 years, the median for voice change (voice low) 15.1 years. Significant differences in age at menarche are found in girls depending on socioeconomic status (12.7/12.9/13.0 years for low/middle/high status) and between girls with and without migration background (12.5/12.9 years). No differences in age at menarche can be seen between East and West Germany or cities and rural areas. The association between maturity status and BMI is more pronounced in girls than in boys. Overall, the onset of maturity development in German children and adolescents is not significantly earlier than in other European studies.

Keywords

Health surveyChildrenAdolescentsSexual maturityMenarcheMutationPubic hair

Copyright information

© Springer Medizin Verlag 2007

Authors and Affiliations

  1. 1.Robert Koch-InstitutBerlinBRD
  2. 2.Robert Koch-Institut, Abteilung für Epidemiologie und GesundheitsberichterstattungBerlinBRD