, Volume 60, Issue 3, pp 203-213
Date: 06 Apr 2011

In welcher Weise sollte ein Anästhesist sonographieren können?

Rent the article at a discount

Rent now

* Final gross prices may vary according to local VAT.

Get Access

Zusammenfassung

Die Sonographie als Diagnostikum hat in der Akut- und Intensivmedizin einen hohen Stellenwert erlangt. Große Vorteile dieser Untersuchungsmethode liegen in der schnellen bettseitigen Verfügbarkeit und der Wiederholbarkeit der Untersuchung. Erst die technische Entwicklung hin zu kleinen portablen Geräten mit Schnellstartfunktion und einer hohen Leistungsfähigkeit in der Bildgebung hat den breiten Einsatz in dieser Indikation freigegeben. Die akut- und intensivmedizinische Sonographie findet entsprechend der durch die Erkrankung vorgegebenen zeitlichen Dringlichkeit statt. Zur Anwendung kommen alle etablierten Basismethoden wie Echokardiographie, Gefäßsonographie, abdomineller und thorakaler Ultraschall. Die Untersuchung wird entsprechend der klinischen Situation gestaltet und variiert von der nur Sekunden dauernden Sonographie unter Reanimation bis hin zur Lösung zeitaufwendigerer Fragen. Die Übergänge zum fachspezifischen Ultraschall sind fließend und müssen entsprechend den lokalen Gegebenheiten geordnet werden. Die akut- und intensivmedizinische Untersuchung wird im Sinne einer Ganzkörpersonographie durchgeführt. Es geht um die Einordnung der vorliegenden Krankheitssituation mit dem Ziel der Festlegung konkreter therapeutischer Entscheidungen. Der Charakter dieser Sonographie ist wie das Fach selbst interdisziplinär. Dieses findet in der Sonographieausbildung bisher noch zu wenig Berücksichtigung.

Abstract

Ultrasound imaging has attained great significance as a tool for diagnostics in emergency and intensive care medicine. The major advantages of this technique are its instantaneous bedside availability and the possibility to perform repeatable examinations. These advantages are based on recent developments, such as portable ultrasound devices offering excellent imaging quality as well as a quick-start-function. Ultrasound imaging in critically ill patients is frequently performed under pressure of time depending on the current acute physical state. All standard examinations in echocardiography, vascular, abdominal and thoracic ultrasound scanning can be applied in these patients. Based on the clinical scenario the duration of examinations may vary from seconds during cardiopulmonary resuscitations to time-consuming repeated scanning. The transition from basic to subject-specific detailed examinations is flowing and has to be adjusted to local conditions. In the field of emergency and intensive care medicine the technique used is whole-body sonography. The goal is to classify the patient’s present physical state and to define a targeted therapeutic approach. The characteristics of whole-body sonography are similar to the field of anesthesiology which is an interdisciplinary one. Currently, these characteristics deserve more attention in training in sonography.