, Volume 59, Issue 10, pp 929-939
Date: 09 Sep 2010

Tod durch (k)einen Atemweg

Rent the article at a discount

Rent now

* Final gross prices may vary according to local VAT.

Get Access

Zusammenfassung

Die Sicherung der Atemwege ist eine in der präklinischen Situation selten durchgeführte Maßnahme. In den letzten Jahren hat es zunehmend Hinweise darauf gegeben, dass die Sicherung der Atemwege auch für im Atemwegsmanagement erfahrene Retter schwieriger ist als unter elektiven Bedingungen. Gleichzeitig wird der Nutzen der präklinischen trachealen Intubation, v. a. für die Versorgung traumatologischer Patienten, von verschiedenen Autoren infrage gestellt. Dieser Übersichtsbeitrag erörtert die Problematik präklinischer Studien zur Atemwegssicherung und diskutiert Möglichkeiten, die zu einer verbesserten präklinischen Versorgung führen könnten.

Abstract

Securing the airway is a rarely performed procedure in the out-of-hospital setting. In recent years evidence has been accumulated indicating that out-of-hospital airway management is more challenging as compared to elective situations even for experienced health care providers. Furthermore, several authors have questioned the benefit of out-of-hospital tracheal intubation. This review argues the problems regarding out-of-hospital airway management studies and discusses potential solutions which may improve out-of-hospital health care.