Der Anaesthesist

, Volume 59, Issue 10, pp 929–939

Tod durch (k)einen Atemweg

Trauma durch die präklinische Atemwegssicherung?
Notfallmedizin

DOI: 10.1007/s00101-010-1782-y

Cite this article as:
Russo, S., Zink, W., Herff, H. et al. Anaesthesist (2010) 59: 929. doi:10.1007/s00101-010-1782-y

Zusammenfassung

Die Sicherung der Atemwege ist eine in der präklinischen Situation selten durchgeführte Maßnahme. In den letzten Jahren hat es zunehmend Hinweise darauf gegeben, dass die Sicherung der Atemwege auch für im Atemwegsmanagement erfahrene Retter schwieriger ist als unter elektiven Bedingungen. Gleichzeitig wird der Nutzen der präklinischen trachealen Intubation, v. a. für die Versorgung traumatologischer Patienten, von verschiedenen Autoren infrage gestellt. Dieser Übersichtsbeitrag erörtert die Problematik präklinischer Studien zur Atemwegssicherung und diskutiert Möglichkeiten, die zu einer verbesserten präklinischen Versorgung führen könnten.

Schlüsselwörter

Präklinikische Notfallversorgung Atemwegsmanagement Intubation Trauma 

Death due to (no) airway

Adverse events by out-of-hospital airway management?

Abstract

Securing the airway is a rarely performed procedure in the out-of-hospital setting. In recent years evidence has been accumulated indicating that out-of-hospital airway management is more challenging as compared to elective situations even for experienced health care providers. Furthermore, several authors have questioned the benefit of out-of-hospital tracheal intubation. This review argues the problems regarding out-of-hospital airway management studies and discusses potential solutions which may improve out-of-hospital health care.

Keywords

Prehospital emergency care Airway management Intubation Trauma 

Copyright information

© Springer-Verlag 2010

Authors and Affiliations

  1. 1.Zentrum Anaesthesiologie, Rettungs- und IntensivmedizinUniversitätsmedizin GöttingenGöttingenDeutschland
  2. 2.Klinik für AnästhesiologieUniversitätsklinikum RegensburgRegensburgDeutschland
  3. 3.Universitätsklinik für Anaesthesie und Intensivmedizin Medizinische Universität InnsbruckInnsbruckÖsterreich

Personalised recommendations