, Volume 59, Issue 1, pp 89-98
Date: 10 Jan 2010

Anästhesie bei Patienten mit chronisch obstruktiven Lungenerkrankungen

Rent the article at a discount

Rent now

* Final gross prices may vary according to local VAT.

Get Access

Zusammenfassung

Chronisch obstruktive Lungenerkrankungen [“chronic obstructive pulmonary disease“, (COPD)/Lungenemphysem] sind häufige Krankheitsbilder mit zunehmender Inzidenz und nicht zu unterschätzender medikoökonomischer Bedeutung. Pathophysiologisch liegt eine exspiratorische Obstruktion aufgrund eines gesteigerten Atemwegswiderstands zugrunde. Vor allem die ausgeprägte Komorbidität von COPD-Patienten und die Beeinträchtigung des respiratorischen Systems können die Anästhesie bei Patienten mit COPD erschweren. Die medikamentöse Basis- und eine differenzierte Beatmungstherapie sind in der perioperativen Versorgung von Bedeutung. Dieser Beitrag beinhaltet die derzeit gültigen Empfehlungen der nationalen Versorgungsleitlinie COPD und der „COPD guideline“ der American Thoracic Society.

Abstract

Chronic obstructive pulmonary disease (COPD/pulmonary emphysema) is a common disease with a high incidence and a medico-economical impact which should not be underestimated. Pathophysiologically it is defined as expiratory obstruction due to increased airway resistance. The extensive comorbidity of COPD patients as well as the impairment of the respiratory system make COPD a key challenge for anesthesiologists. Besides basic drug therapy, differentiated ventilation support represents a hallmark of perioperative management. This article includes the current recommendations of the German national care guidelines for COPD as well as the COPD guidelines of the American Thoracic Society.