Der Anaesthesist

, Volume 58, Issue 2, pp 149–152

Akute Intoxikation mit Isopropanol

  • D. Steinmann
  • T. Faber
  • V. Auwärter
  • C. Heringhaus
Kasuistiken

DOI: 10.1007/s00101-008-1453-4

Cite this article as:
Steinmann, D., Faber, T., Auwärter, V. et al. Anaesthesist (2009) 58: 149. doi:10.1007/s00101-008-1453-4

Zusammenfassung

Isopropanol ist ein Bestandteil häufig verwendeter Industrie- und Haushaltsmittel. Intoxikationen können unabsichtlich, in suizidaler Absicht oder bei Alkoholabhängigen nach Einnahme als Ersatz für Äthanol auftreten. Die Symptome umfassen den Gastrointestinaltrakt, das zentrale Nervensystem und bei höheren Dosierungen das kardiovaskuläre System. Insbesondere bei Patienten mit tiefem Koma und ausgeprägter Hypotension ist die Mortalitätsrate hoch. Diese Kasuistik beschreibt eine lebensgefährliche Isopropanolintoxikation bei einem Gefangenen, der erfolgreich mit einer Hämodialyse behandelt wurde.

Schlüsselwörter

KomaHämodialyseIntoxikationIntubationIsopropanol

Acute intoxication with isopropanol

Abstract

Isopropanol is an ingredient of commonly used industrial and household agents. Intoxication can occur unintentionally, in suicide attempts or by alcohol abusers when used as a substitute for ethanol. Symptoms involve the gastrointestinal tract, the central nervous system, and the cardiovascular system at higher doses. Mortality is especially high in patients with deep coma and marked hypotension. This report describes a case of life-threatening isopropanol intoxication of a prison inmate successfully treated by haemodialysis.

Keywords

ComaHaemodialysisIntoxicationIntubationIsopropanol

Copyright information

© Springer Medizin Verlag 2008

Authors and Affiliations

  • D. Steinmann
    • 1
  • T. Faber
    • 2
  • V. Auwärter
    • 3
  • C. Heringhaus
    • 4
  1. 1.Anästhesiologische Universitätsklinik FreiburgFreiburgDeutschland
  2. 2.Abteilung Innere Medizin III – Kardiologie und AngiologieMedizinische Universitätsklinik FreiburgFreiburgDeutschland
  3. 3.Institut für RechtsmedizinUniversitätsklinikum FreiburgFreiburgDeutschland
  4. 4.Centrum Eerste HulpLeids Universitair Medisch CentrumZA LeidenNiederlande