, Volume 57, Issue 2, pp 151-164
Date: 15 Feb 2008

Mikrozirkulation beim Intensivpatienten

Rent the article at a discount

Rent now

* Final gross prices may vary according to local VAT.

Get Access

Zusammenfassung

Die Mikrozirkulation ist in ihrer Anatomie und Physiologie ein in sich abgeschlossenes, einzigartiges Organsystem im menschlichen Körper. Es ist der Ort, an dem der Gasaustausch und die Versorgung der Zellen mit Nährstoffen stattfinden. Er ist aber auch der Ort, der im Rahmen eines Schockgeschehens verschiedene pathologische Veränderungen erfährt und damit die Sauerstoffversorgung zu den einzelnen Geweben und Zellen gefährdet. Bei einer systemischen Inflammation kommt es so z. B. zu einem heterogenen mikrozirkulatorischen Blutfluss, interstitieller Gewebsödembildung, veränderter Viskosität, Leukozytenaktivierung, Störung des Koagulationssystems und zu einem Zusammenbruch der endothelialen Barrierefunktion, die unweigerlich zu Einschränkungen im Sauerstofftransport zu den einzelnen Zellen und Geweben führen. Wird ein solcher Pathomechanismus nicht durchbrochen, so mündet das Versagen der Mikrozirkulation unweigerlich in einer Dysfunktion von Organsystemen. In diesem Übersichtsartikel soll neben einer kurzen Beschreibung der Physiologie der Mikrozirkulation und der Interaktion zwischen Makro- und Mikrozirkulation eine Darstellung der mikrozirkulatorischen Veränderungen durch einen systemisch inflammatorischen Respons beleuchtet werden. Schließlich werden verschiedene Therapieoptionen beschrieben, die experimentell zu einer Verbesserung der mikrozirkulatorischen Dysfunktion führen können.

Abstract

The microcirculation is unique in its anatomy and physiology and is a self-contained organ system within the human body. It is the site where gas exchange and nutrient supply takes place, but it is also the site which experiences pathological alterations during various shock states and therefore compromises the oxygen supply to tissues and organs. Systemic inflammation for example leads amongst others to increased heterogeneous blood flow, formation of interstitial edema, altered viscosity, leukocyte activation, disturbances in the coagulation system, and to a breakdown of the endothelial barrier function. These alterations inevitably lead to limitations of the oxygen supply to tissues. Without interruption of these pathomechanisms, the dysfunction of the microcirculation will consequently result in organ dysfunction. In this review article a short description of the microcirculatory physiology, the interaction between the macrocirculation and the microcirculation, as well as microcirculatory alterations generated by a systemic inflammatory response will be given. Finally, various therapy options will be described, which, experimentally, can lead to an improvement in microcirculatory dysfunction.