, Volume 55, Issue 9, pp 989-996

Aprotinin in der Kardiochirurgie

Rent the article at a discount

Rent now

* Final gross prices may vary according to local VAT.

Get Access

Zusammenfassung

Die antifibrinolytische Therapie mit dem Serinproteaseinhibitor Aprotinin oder den Lysinanaloga ε-Aminokapronsäure oder Tranexamsäure ist eine Therapiemaßnahme, um den perioperativen Blutverlust kardiochirurgischer Patienten zu reduzieren. In einer internationalen, prospektiven, nichtrandomisierten Phase-4-Beobachtungsstudie untersuchten Mangano et al. die Wirksamkeit und das Nebenwirkungsprofil von Aprotinin, ε-Aminokapronsäure und Tranexamsäure im Vergleich zu keiner perioperativen antifibrinolytischen Therapie bei insgesamt 4374 Patienten, die sich kardiochirurgischen Eingriffen mit extrakorporaler Zirkulation unterzogen. Die Ergebnisse dieser Beobachtungsstudie stellen aus Sicht von Mangano et al. die Sicherheit und Effektivität von Aprotinin zur Reduktion des perioperativen Blutverlustes bei herzchirurgischen Patienten infrage. Auch die Autoren dieses Beitrages kommen trotz kritischer Betrachtung der Studie und der Studienergebnisse von Mangano et al. zu dem Schluss, dass es derzeit angesichts der Verfügbarkeit preiswerterer, äquipotenter antifibrinolytischer Alternativen in Deutschland sinnvoll erscheint, Tranexamsäure dem Einsatz von Aprotinin, wenn möglich, vorzuziehen.

Abstact

Antifibrinolytic therapy with the serine protease inhibitor Aprotinin or the lysine analogues ε-aminocapronic acid or tranexamic acid is a therapeutic measure to reduce perioperative blood loss during cardiac surgery. In an international, prospective, non-randomised phase 4 observation study, Mangano et al. investigated the effectiveness and side-effects of Aprotinin, ε-aminocapronic acid and tranexamic acid in comparison to no antifibrinolytic therapy in a total of 4,374 patients who underwent cardiac surgery with extracorporeal circulation. In the opinion of Mangano et al. the results of this study question the safety and effectiveness of Aprotinin for reduction of perioperative blood loss by cardiac surgery patients. Despite a critical review of the study and results reported by Mangano et al., the authors of the present paper come to the conclusion that, in view of the availability of more reasonably priced alternatives in Germany, it appears to be sensible to give preference to tranexamic acid instead of aprotinin.