, Volume 54, Issue 7, pp 679-683

Wenn Sicherheit zur Gefahr wird

Rent the article at a discount

Rent now

* Final gross prices may vary according to local VAT.

Get Access

Zusammenfassung

Berichtet wird der Fall einer im Rahmen eines Verkehrsunfalls zugezogenen Penetrationsverletzung durch die Stahlstrebe eines Seitenaufprallschutzes. Die Strebe hatte sich durch den lateralen Oberschenkel ins kleine Becken und von dort weiter in das Retroperitoneum des Patienten gebohrt. Die Spitze der Stange trat im Bereich des Rückens in Höhe des 4. Lendenwirbels aus und fixierte den initial ansprechbaren Patienten an der Rückenlehne des Fahrersitzes. Der Unfallmechanismus wird skizziert. Erstbefunde, Ersttherapie sowie weiterer Verlauf werden beschrieben und diskutiert.

Abstract

We report the case of a penetrating injury of the abdomen by an iron bar of a side impact protection after a traffic accident. The iron bar of the side impact protection entered the lateral thigh, penetrated the pelvis and retroperitoneum and left the body lateral of the spine at the L4 level. The patient was fixed by the iron bar to the car seat. The mechanism of the accident, the patient’s symptoms and the initial treatment of the patient are described and discussed.