, Volume 54, Issue 1, pp 64-66

Erweiterte Maßnahmen der Herz-Lungen-Wiederbelebung bei außerklinischem Herzstillstand

Rent the article at a discount

Rent now

* Final gross prices may vary according to local VAT.

Get Access
This is an excerpt from the content

Originalbeitrag:

Stiell IG, Wells GA, Field B, Spaite DW, Nesbitt LP, Maio VJ de, Nichol G, Cousineau D, Blackburn J, Munkley D, Luinstra-Toohey L, Campeau T, Dagnone E, Lyver M (2004) Advanced cardiac life support in out-of-hospital cardiac arrest. N Engl J Med 351:647–656

Fragestellung

Kann die Erweiterung eines funktionierenden Frühdefibrillationsprogramms um erweiterte Maßnahmen der Herz-Lungen-Wiederbelebung die Überlebensrate nach außerklinischem Herzstillstand verbessern?

Hintergrund

Zahlreiche Anstrengungen wurden bisher zur Verbesserung der Überlebensraten nach außerklinischem Herzstillstand unternommen. Wirkungsvolle Maßnahmen sind der frühzeitige Beginn der kardiopulmonalen Reanimation („cardiopulmonary resuscitation“, CPR), durch Laienhelfer („bystander“) und ganz besonders die Frühdefibrillation, z. B. durch „first responder“. Frühdefibrillation und früher Beginn von Wiederbelebungsmaßnahmen sind allerdings nicht die einzigen Bestandteile der „Überlebenskette“ der American Hear ...