, Volume 53, Issue 10, pp 937-943

Präzision von „target-controlled infusion“ (TCI) mit zwei unterschiedlichen Propofolformulierungen

Rent the article at a discount

Rent now

* Final gross prices may vary according to local VAT.

Get Access

Zusammenfassung

Hintergrund

„Target controlled infusion“ (TCI) von Propofol war zunächst nur mit kodierten Fertigspritzen für das System Disoprifusor® möglich. Neuere TCI-Systeme erlauben den Einsatz beliebiger Propofolformulierungen. Wir haben die Präzision einer TCI sowie die Pharmakokinetik für zwei unterschiedliche Propofolformulierungen untersucht.

Material und Methoden

Zehn Probanden erhielten Disoprivan® 1% und Propofol 1% MCT Fresenius® als TCI unter Verwendung des Disoprifusor®-Modells. Der Vorhersagefehler der TCI wurde aus gemessenen arteriellen Konzentrationen bestimmt und die Pharmakokinetik mit einem Drei-Kompartiment-Modell analysiert.

Ergebnisse

Der mittlere Fehler und der mittlere absolute Fehler waren -1,4% und 23,3% für Disoprivan® 1% sowie -5,9% und 17,8% für Propofol 1% MCT Fresenius®. Die beiden Propofolformulierungen zeigten gleiche Pharmakokinetik mit einem kleineren Verteilungsvolumen als zur TCI-Steuerung verwendet.

Schlussfolgerungen

Das Disoprifusor®-Modell kann auch mit Propofol 1% MCT Fresenius® verwendet werden. Das große Verteilungsvolumen dieses Modells kann zu einem Überschießen der Konzentration führen.

Abstract

Background

Target-controlled infusion (TCI) of propofol was initially realized as a device for prefilled syringes (Diprifusor®). New TCI systems can be used with any propofol formulation. We compared two different propofol formulations with respect to accuracy of TCI and pharmacokinetics.

Materials and methods

A total of 10 volunteers received Diprivan® 1% and Propofol 1% MCT Fresenius® as TCI using the pharmacokinetic model of the Diprifusor®. The prediction error was determined from measured arterial concentrations. A three-compartment model was fitted to the concentration data.

Results

The median prediction error and the median absolute prediction error were -1.4% and 23.3% for Diprivan®, and -5.9% and 17.8% for Propofol Fresenius®. The drugs did not differ in pharmacokinetics but showed a smaller central volume of distribution than used for infusion control.

Conclusions

The pharmacokinetic model of Diprifusor® can also be used for TCI of Propofol Fresenius®. The large volume of distribution in this model may cause an overshoot in concentration.