, Volume 52, Issue 9, pp 818-829

Entwicklung eines Fragebogens zur Erfassung der Qualität der Narkoseaufklärung

Rent the article at a discount

Rent now

* Final gross prices may vary according to local VAT.

Get Access

Zusammenfassung

Als Beitrag zur Versorgungsforschung im stationären Sektor wurde in der vorliegenden Arbeit ein Fragebogen entwickelt, um die anästhesiologische Patientenaufklärung zur Vollnarkose hinsichtlich ihrer Effekte auf die Versorgungsqualität zu untersuchen. Der hierfür entwickelte Fragebogen gliedert sich in einen Fragenteil zur Patientenzufriedenheit und einen Fragenteil zum Informationsgewinn durch die Narkoseaufklärung. In einer ersten Phase wurde der Fragebogen generiert und anschließend anhand von 104 allgemein- und gefäßchirurgischen Patienten der Universität Heidelberg validiert und überarbeitet. Aufgrund der im Pretest gewonnenen Erkenntnisse konnte eine Reduktion des vorläufigen Fragenpools erzielt werden. Somit besteht der endgültige Fragebogen aus 6 Fragen zur Patientenzufriedenheit und aus 6 Fragen zum Informationsgewinn nach der Narkoseaufklärung sowie einer Frage nach der Anzahl vorausgegangener Narkoseaufklärungsgespräche. Im Fragebogenteil zur Patientenzufriedenheit können Angaben auf einer 6-stufigen Skala von –3 ("Aussage trifft nicht zu") bis +3 ("Aussage trifft zu") gemacht werden. Den Bewertungen von –3 bis +3 können Punktwerte von 1–6 zugeordnet werden, um einen aussagekräftigen Punktwertsummenscore als Maß für die "Patientenzufriedenheit" zu erhalten. Der Fragebogenteil zum Informationsgewinn erhält geschlossene Fragen mit jeweils 4 vorgegebenen Antwortmöglichkeiten, hierbei ist jeweils nur eine Antwortalternative dieser Multiple-choice-Fragen durch Ankreuzen als zutreffend zu markieren. Analog zur Messung der Patientenzufriedenheit kann auch hier der Punktwertsummenscore als Maß für den "Informationsgewinn" durch die Narkoseaufklärung errechnet werden. Die vorliegende Arbeit zeigt auf, wie mit einem Fragebogen die Qualität der medizinischen Versorgung bei der anästhesiologischen Aufklärung anhand der Effektparameter "Patientenzufriedenheit" und "Informationsgewinn" evaluiert werden kann. Ein solcher Fragebogen eignet sich zum Vergleich verschiedener Aufklärungsverfahren und kann somit zu einer Verbesserung der Patientenversorgung beitragen.

Abstract

In the current study a questionnaire was developed to evaluate the preanesthetic visit to prepare patients for general anesthesia with regard to the effects on in-hospital quality of care. The questionnaire consists of one part pertaining to patient satisfaction and one part pertaining to the information gained from the preanesthetic visit. In a first phase, the questionnaire was generated and then validated in 104 patients undergoing general or vascular surgery at the University of Heidelberg, Germany. As a result of the pretest evaluation, the preliminary pool of questions could be reduced. Consequently, the final questionnaire is composed of six questions on patient satisfaction and six questions on information gained after the preanesthetic visit as well as one question regarding the number of preanesthetic consultations prior to general anesthesia. In the part of the questionnaire on patient satisfaction, responses can be given on a 6-point scale ranging from –3 (statement is not correct) to +3 (statement is correct). The scores –3 to +3 are assigned 1–6 points, in order to calculate a total sum score to measure patient satisfaction. The part on information gained contains multiple-choice questions with four possible answers, of which only one is correct. Analogous to the measurement of patient satisfaction, a total sum score can be calculated to evaluate the information gain after the preanesthetic visit. The present study shows the suitability of a questionnaire to evaluate the quality of health care after the preanesthetic visit with the parameters patient satisfaction and information gain. Such a questionnaire can be used to compare different premedication techniques and, thus, might contribute to improve the quality of health care.