Der Anaesthesist

, Volume 52, Issue 9, pp 795–797

Vorübergehende Beseitigung des Tremors bei M. Parkinson durch Remifentanil während einer Kataraktoperation in Lokalanästhesie

  • W. Böhmdorfer
  • Ph. Schwarzinger
  • S. Binder
  • P. Sporn
Kasuistik

DOI: 10.1007/s00101-003-0522-y

Cite this article as:
Böhmdorfer, W., Schwarzinger, P., Binder, S. et al. Anaesthesist (2003) 52: 795. doi:10.1007/s00101-003-0522-y

Zusammenfassung

Eine Patientin mit M. Parkinson und schwerem Tremor, die sowohl die Therapie des M. Parkinson als auch eine Narkose ablehnte, wurde unter minimalen Dosen Remifentanil tremorfrei in Lokalanästhesie operiert.

Schlüsselwörter

M. Parkinson Tremor Opioide Remifentanil Sedoanalgesie 

Abstract

A patient with Parkinson's disease refused both anti-Parkinson medication and general anaesthesia. Low dose remifentanil infusion suppressed her otherwise severe tremor, and the operation was performed uneventfully under local anaesthesia.

Keywords

Parkinson's disease Tremor Opioids Remifentanil Sedation 

Copyright information

© Springer-Verlag 2003

Authors and Affiliations

  • W. Böhmdorfer
    • 1
    • 3
  • Ph. Schwarzinger
    • 1
  • S. Binder
    • 2
  • P. Sporn
    • 1
  1. 1.Abteilung für Anästhesie und IntensivmedizinKA Rudolfstiftung Wien
  2. 2.Abteilung für AugenheilkundeKA Rudolfstiftung Wien
  3. 3.Abteilung für Anästhesie und IntensivmedizinKA RudolfstiftungWienÖsterreich