Der Anaesthesist

, Volume 52, Issue 2, pp 154–161

Preislisten am anästhesiologischen Arbeitsplatz

Stärkung des Kostenbewusstseins durch Einbeziehung in Prozess- und Kostenoptimierungsmaßnahmen

Authors

  • S. A. Snyder-Ramos
    • Klinik für Anaesthesiologie, Universitätsklinikum Heidelberg
  • M. Bauer
    • Klinik für Anaesthesiologie und Operative Intensivmedizin, Universitätsklinikum Kiel
  • E. Martin
    • Klinik für Anaesthesiologie, Universitätsklinikum Heidelberg
  • J. Motsch
    • Klinik für Anaesthesiologie, Universitätsklinikum Heidelberg
  • B.W. Böttiger
    • Klinik für Anaesthesiologie, Universitätsklinikum Heidelberg
Trends und Medizinökonomie

DOI: 10.1007/s00101-002-0413-7

Cite this article as:
Snyder-Ramos, S., Bauer, M., Martin, E. et al. Anaesthesist (2003) 52: 154. doi:10.1007/s00101-002-0413-7

Zusammenfassung

Durch die unmittelbar bevorstehende Einführung des Diagnosis-related-group-(DRG-)Systems geraten die deutschen Krankenhäuser unter zunehmenden Kostendruck. Einerseits erfordert dies eine effiziente Allokation der Personalkapazitäten durch optimierte Prozessabläufe und andererseits einen kostengünstigen Einsatz der knappen Ressourcen.Grundvoraussetzung hierfür ist ein ausgeprägtes Kostenbewusstsein derjenigen Akteure, die im Rahmen des Leistungserstellungsprozesses “kostenverursachend” sind.Zur Bildung des Kostenbewusstseins klinisch tätiger Ärzte ist eine Transparenz der Kostenstrukturen unabdingbar. Zur Erreichung dieses Zieles wurde an der Klinik für Anaesthesiologie am Universitätsklinikum Heidelberg ein Projekt durchgeführt, das über am anästhesiologischen Arbeitsplatz aushängende Preislisten auf eine Stärkung des Kostenbewusstseins der Mitarbeiter zielte.Zusätzlich zu den Preislisten wurden die 25 kostenintensivsten Medikamente und Medikalprodukte als ABC-Analyse beigefügt.Die Mitarbeiter der Klinik wurden mit einem Fragebogen nach ihrer Meinung zu der Sinnhaftigkeit des Projektes befragt.Nach Jahresfrist wurde die Befragung wiederholt.Als Ergebnis der Umfrage zeigte sich, dass aus Sicht der Mitarbeiter die aushängenden Preislisten eine wirksame Maßnahme darstellen,um durch transparente Information über die Preisstrukturen eine Stärkung des Kostenbewusstseins der klinisch tätigen Ärzte zu erreichen. Dies ist grundlegende Voraussetzung für eine individuelle Motivation zu kostenbewusstem Umgang.Einschränkend ist festzuhalten, dass durch die Transparentmachung der Preise anhand der ABC-Analysen keine dauerhafte Beeinflussung der Ausgabenstruktur nachgewiesen werden konnte; allerdings zeigte sich bei den Mitarbeitern eine Steigerung des Kostenbewusstseins und der individuellen Motivation für gesundheitsökonomische Fragestellungen.

Schlüsselwörter ProzessoptimierungKostenmanagementSachkostenMitarbeitermotivationAnästhesiologie

Accessible price lists at the anaesthesiologist's workplace enhance cost consciousness as a part of process and cost optimization

Abstract

The imminent introduction of the DRG (diagnosis-related-group) system is putting hospitals in Germany under considerable pressure. This requires that personnel are efficiently allocated by optimizing organizational procedures and that the limited resources be distributed in a cost-effective manner. One prerequisite for this is a marked costconsciousness on the part of those who “incur costs” in providing a service.To increase the awareness of costs in clinical physicians, the cost structures must be transparent. In order to achieve this goal, a project was initiated at the Department of Anaesthesiology at the University Hospital of Heidelberg, which aimed to enhance the cost-consciousness of the staff by making price lists available to anaesthesiologists at the workplace. In addition to the price lists, the 25 most expensive medications and medical products were added as an ABC analysis.The departmental staff was interviewed by questionnaire as to whether this project was reasonable. After 1 year the interview was repeated. The results of the questionnaire showed that in the opinion of the staff, price lists are an effective tool, as cost-consciousness on the part of clinical physicians can be enhanced by making price structures transparent. This is a major prerequisite for individual motivation in the cost-effective management. Although the ABC analyses demonstrate no long-term effect of the price-transparency on the cost structures, the staff showed increased cost-consciousness and individual motivation for economic tasks.

Keywords Process optimizationCost managementMaterial costsStaff motivationAnaesthesiology

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 2003