Strahlentherapie und Onkologie

, Volume 188, Issue 12, pp 1102–1107

Radiation therapy for primary carcinoma of the eyelid: tumor control and visual function

  • M. Hata
  • I. Koike
  • J. Maegawa
  • A. Kaneko
  • K. Odagiri
  • T. Kasuya
  • Y. Minagawa
  • H. Kaizu
  • Y. Mukai
  • T. Inoue
Original article

DOI: 10.1007/s00066-012-0145-9

Cite this article as:
Hata, M., Koike, I., Maegawa, J. et al. Strahlenther Onkol (2012) 188: 1102. doi:10.1007/s00066-012-0145-9

Abstract

Background and purpose

Surgical excision remains the standard and most reliable curative treatment for eyelid carcinoma, but frequently causes functional and cosmetic impairment of the eyelid. We therefore investigated the efficacy and safety of radiation therapy in eyelid carcinoma.

Patients and methods

Twenty-three patients with primary carcinoma of the eyelid underwent radiation therapy. Sebaceous carcinoma was histologically confirmed in 16 patients, squamous cell carcinoma in 6, and basal cell carcinoma in 1. A total dose of 50–66.6 Gy (median, 60 Gy) was delivered to tumor sites in 18–37 fractions (median, 30 fractions).

Results

All but 3 of the 23 patients had survived at a median follow-up period of 49 months. The overall survival and local progression-free rates were 87% and 93% at 2 years, and 80% and 93% at 5 years, respectively. Although radiation-induced cataracts developed in 3 patients, visual acuity in the other patients was relatively well preserved. There were no other therapy-related toxicities of grade 3 or greater.

Conclusion

Radiation therapy is safe and effective for patients with primary carcinoma of the eyelid. It appears to contribute to prolonged survival as a result of good tumor control, and it also facilitates functional and cosmetic preservation of the eyelid.

Keywords

CarcinomaEyelidOrgan preservationRadiation therapyVisual function

Strahlenbehandlung bei primärem Karzinom des Augenlids: Tumorkontrolle und Sehfunktion

Zusammenfassung

Hintergrund und Ziel

Die chirurgische Entfernung bleibt immer noch die Standard- und verlässlichste Behandlungsform für Karzinomata des Augenlids, führt jedoch häufig auch zu funktionellen und kosmetischen Beeinträchtigungen des Augenlids. Daher haben wir die Effizienz und Sicherheit der Strahlenbehandlung für Augenlidkarzinome untersucht.

Patienten und Methoden

Insgesamt 23 Patienten mit primärem Karzinom des Augenlids erhielten eine Strahlentherapie. Bei 16 dieser Patienten wurden Talgdrüsenkarzinome histologisch nachgewiesen, bei 6 Patienten Plattenepithelkarzinome und bei ein Patienten ein Basaliom. Die Tumoren wurden mit einer auf 18–37 Fraktionen (durchschnittlich 30 Fraktionen) verteilten Gesamtdosis von 50–66,6 Gy (durchschnittlich 60 Gy) bestrahlt.

Ergebnisse

Bis auf 3 Fälle zeigten die Nachuntersuchungen, dass alle der 23 Patienten durchschnittlich 49 Monate überlebten. Die Gesamtüberlebensrate und die Rate für das lokal progressionsfreie Überleben waren jeweils nach 2 Jahren 87 bzw. 93% und nach 5 Jahren 80 bzw. 93%. Obwohl sich bei 3 Patienten strahlungsinduzierte Katarakte bildeten, war die Sehschärfe bei den anderen Patienten verhältnismäßig gut erhalten. Andere, behandlungsbezogene toxische Reaktionen mit einem Schweregrad von 3 oder mehr traten nicht auf.

Schlussfolgerung

Die Strahlentherapie ist sicher und effektiv für Patienten mit primärem Karzinom des Augenlids. Sie scheint außerdem durch gute Tumorkontrolle zu einem längeren Überleben beizutragen und begünstigt die funktionelle und kosmetische Erhaltung des Augenlids.

Schlüsselwörter

KarzinomAugenlidOrganerhaltStrahlentherapieSehfunktion

Copyright information

© Urban & Vogel 2012

Authors and Affiliations

  • M. Hata
    • 1
  • I. Koike
    • 1
  • J. Maegawa
    • 2
  • A. Kaneko
    • 3
  • K. Odagiri
    • 1
  • T. Kasuya
    • 1
  • Y. Minagawa
    • 1
  • H. Kaizu
    • 1
  • Y. Mukai
    • 1
  • T. Inoue
    • 1
  1. 1.Department of RadiologyYokohama City University Graduate School of MedicineYokohama, KanagawaJapan
  2. 2.Department of Plastic and Reconstructive SurgeryYokohama City University Graduate School of MedicineYokohama, KanagawaJapan
  3. 3.Department of OphthalmologyYokohama City University Graduate School of MedicineYokohama, KanagawaJapan