, Volume 180, Issue 5, pp 315-322

Thêta-Cream® versus Bepanthol® Lotion in Breast Cancer Patients under Radiotherapy

Rent the article at a discount

Rent now

* Final gross prices may vary according to local VAT.

Get Access

Background and Purpose:

In radiotherapy of the breast following breast-conserving surgery, the adverse reaction predominantly found is confined to the skin. After phase II studies, Thêta-Cream®, containing CM Glucan, Hydroxyprolisilan C und Matrixyl as active substances, was said to have prophylactic properties of preventing acute radiation side effects in skin tissue. In a prospective randomized study, Thêta-cream® was compared with standard skin care using Bepanthol® lotion.

Patients and Methods:

20 breast cancer patients were randomly assigned to use Thêta-Cream® or Bepanthol® lotion during radiotherapy. At 0, 30, and 50 Gy, acute skin toxicity was scored with a modified RTOG scoring system. The patients’ content with the skin care and the technical assistants’ content with the skin marks were recorded.

Results:

For single aspects of toxicity and their sums in defined skin areas, no differences in median and range between study groups were found. The maximal toxicity anywhere in the breast averaged in a moderate erythema, mild elevation of skin temperature, no desquamation in both groups. Mild itchiness and sporadic efflorescences were more frequently seen with Thêta-Cream®. According to a ranking of anonymized breast photos at 50 Gy by independent investigators, side effects were equal. Patients’ content was high with both skin care regimens (1.25 on a scale from 0 to 10). With Thêta-Cream® a trend toward worse skin marks was noted. Adverse events exclusively occurred in Thêta-Cream® users: suspected allergic reaction once, and the necessity for resimulation twice.

Conclusion:

In direct comparison with dexpanthenol-containing lotion, no advantage for Thêta-Cream® was found. Higher costs and problems with skin marks prevent a general recommendation.

Hintergrund und Ziel:

Bei insgesamt guter Verträglichkeit der postoperativen Strahlentherapie an der Brust stehen Hautreaktionen im Vordergrund der akuten Nebenwirkungen. Als Neuentwicklung mit prophylaktischer Wirkung wurde nach Phase-II-Studien Thêta-Creme® angekündigt, die CM Glucan, Hydroxyprolisilan C und Matrixyl als aktive Substanzen enthält. Diese prospektive, randomisierte Studie soll prüfen, ob Thêta-Creme® einer Standardpflege mit Bepanthol®-Lotion überlegen ist.

Patienten und Methodik:

20 konsekutive Patientinnen mit Mammakarzinom (Patientencharakteristika s. Tabelle 2) wurden postoperativ nach dem Zufallsprinzip einer Anwendung von Thêta-Creme® oder Bepanthol®-Lotion während der Strahlentherapie zugeordnet. Akuttoxizität an der Brusthaut wurde nach einer modifizierten RTOG-Systematik (s. Tabelle 1) bei 0, 30 und 50 Gy beurteilt. Die Meinung der Patientinnen zur Hautpflege und der MTRAs zur Güte der Hautmarkierungen wurde erfasst.

Ergebnisse:

An definierten Lokalisationen der Brust (s. Abbildung 1) waren die Punktwerte für einzelne Aspekte (Erythem, Überwärmung, Epitheliolyse, Juckreiz, Effloreszenzen) sowie Summenwerte in Median und Spannweite in beiden Studienarmen gleich (s. Abbildung 3). Als maximale Ausprägung an beliebiger Lokalisation fanden sich bei 50 Gy in beiden Gruppen median eine mäßige Rötung, eine geringe Überwärmung, keine Epitheliolysen. Geringer Juckreiz und vereinzelte Effloreszenzen traten eher unter Thêta-Creme® auf. Einschätzungen zur Rangfolge der Hauttoxizität anhand anonymisierter Brustphotos bei 50 Gy ergaben untersucherunabhängig keinen signifikanten Unterschied (s. Abbildung 4). Die Patientenzufriedenheit war in beiden Gruppen ausgesprochen hoch (1,25 auf einer visuellen Analogskala von 0 bis 10). Der Erhalt der Hautmarkierungen wurde unter Thêta-Creme® tendenziell ungünstiger beurteilt. Unerwünschte Ereignisse wurden ausschließlich unter Thêta-Creme® beobachtet: einmal V.a. allergische Reaktion, zweimal Notwendigkeit der Resimulation.

Schlussfolgerung:

Im direkten Vergleich mit dexpanthenolhaltiger Lotion ist eine Überlegenheit von Thêta-Creme® nicht erkennbar. Auch hohe Kosten und Probleme mit Hautmarkierungen sprechen gegen eine generelle Empfehlung.