, Volume 108, Issue 8, pp 624-627
Date: 17 Oct 2013

Problemfeld Clostridium-difficile-Infektion

Zusammenfassung

Die Clostridium-difficile-Infektion bleibt insbesondere auf der Intensivstation ein Problem in der Betreuung und Behandlung von Patienten. Schwere Verläufe und wiederholte Rezidive stellen eine Herausforderung in der Therapie der Infektion dar. Besondere Rücksicht muss auf Patienten mit einem hohen Risiko für die Entwicklung einer schweren Infektion genommen werden. Der Einsatz von Antibiotika sollte sowohl im ambulanten als auch im stationären Bereich sinnvoll und kontrolliert erfolgen. Die Stuhltransplantation oder Fremdstuhltherapie scheint eine Methode mit exzellenten Ergebnissen in der Therapie von schweren oder rezidivierenden Infektionen zu sein, dennoch sind in Zukunft weitere randomisierte kontrollierte Studien nötig.

Abstract

Clostridium difficile infections remain a problem especially for patients in the intensive care unit. The fact that C. difficile infections are strongly associated with antibiotic therapy calls for more caution in the use of antibiotics, especially in patients with a high risk of developing C. difficle infections. Severe infections and recurrent episodes are usually difficult to manage and therapeutic options are often limited. The method of stool transplantation, though not new, has received more attention in recent years, with studies showing stool transplantation to be a promising and easy method which has high clinical cure rates even for recurrent C. difficile infections. However, more randomised and controlled trials are needed to further study the efficacy of stool transplantation in patients with C. difficile infection.