, Volume 105, Issue 3, pp 142-149
Date: 28 Mar 2010

Das kardiorenale Syndrom

Rent the article at a discount

Rent now

* Final gross prices may vary according to local VAT.

Get Access

Zusammenfassung

... auf Herz und Niere geprüft: Diese alte volkstümliche Redewendung findet in der modernen Medizin eine ungeahnt aktuelle Entsprechung. Im Zuge der zunehmenden Komorbiditäten bei höherer Lebenserwartung erreichen immer mehr Menschen Krankheitszustände, auf die der Begriff „kardiorenales Syndrom“ zutrifft. Während man früher unter „kardiorenalem Syndrom“ im engeren Sinne die gleichzeitige Einschränkung von Herz- und Nierenfunktion aufgrund verminderter renaler Perfusion im Rahmen einer Herzinsuffizienz verstanden hat, muss der Begriff heute weiter gefasst und erklärt werden – nicht zuletzt, um den zahlreichen Komorbiditäten gerecht zu werden. Nach einer aktuellen Klassifikation werden fünf Typen des kardiorenalen Syndroms unterschieden. Diese Unterscheidung ist hilfreich, um eine individuelle, der Grunderkrankung entsprechende Therapie zu entwickeln. Auf diese neue Klassifikation und die modernen Therapiekonzepte soll im vorliegenden Beitrag eingegangen werden.

Abstract

With increasing age of a population, the rate and severity of comorbidities are also growing, resulting in a rising number of people with a condition described as “cardiorenal syndrome”. Initially, cardiorenal syndrome defined the decline in cardiac and renal function due to diminished renal perfusion in the context of heart failure. However, in order to give consideration to the numerous comorbidities, nowadays the definition has been widened. Following a new classification, five types of cardiorenal syndrome are distinguished. Such a differentiation is helpful to find the appropriate therapeutic approach, according to the underlying disease. Therefore, the new classification and modern therapeutic concepts shall be presented here.