Medizinische Klinik

, Volume 104, Issue 8, pp 622–630

Die wissenschaftliche Evidenz und der Preis für Innovationen im Gesundheitssystem

PRÄVENTION UND VERSORGUNGSFORSCHUNG

DOI: 10.1007/s00063-009-1134-3

Cite this article as:
Porzsolt, F. & Schreyögg, J. Med Klin (2009) 104: 622. doi:10.1007/s00063-009-1134-3

Zusammenfassung

Bei Darstellung des Zusammenhangs zwischen Evidenz und dem Preis für eine Innovation im Gesundheitssystem sind zunächst generelle Risiken der Bewertung, die Umverteilung von Risiken im regulierten Markt sowie deren ethische Konsequenzen zu berücksichtigen. Zudem gibt es evidenzbasierte Kriterien und ökonomische Überlegungen, die für die Preisgestaltung von Innovationen relevant sind. Mit diesen Themen lässt sich der komplexe Zusammenhang zwischen wissenschaftlicher Evidenz und der Preisgestaltung für Innovationen im Gesundheitssystem zwar andeuten, aber nicht erschöpfend behandeln. Für die weiterführende Diskussion des Themas lassen sich die bisherigen Überlegungen in drei Sätzen zusammenfassen:

• Es gibt zweifellos wissenschaftliche Evidenz, die für die Preisgestaltung einer Innovation im Gesundheitssystem berücksichtigt werden sollte.

• Die vorhandene wissenschaftliche Evidenz reicht aber nicht aus, um Entscheidungen zu treffen; dazu ist die Berücksichtigung zusätzlicher Information – zum wahrgenommenen Nutzen – notwendig.

• Es gibt noch keine standardisierte Methode, um diese zusätzliche Information zu messen. Deshalb besteht im Gesundheitssystem bei der Preisgestaltung durch wissenschaftliche Evidenz zusätzlich ein Definitionsproblem.

Schlüsselwörter:

Wissenschaftliche EvidenzPreisfindungInnovationGesundheitssystem

Scientific Evidence and the Cost of Innovations in the Health-Care System

Abstract

When depicting the relationship between evidence and the cost of an innovation in the health-care system, the overall risks of assessment, the redistribution of risks in a regulated market, and the ethical consequences must first be taken into account. There are also evidence-based criteria and economic considerations which are relevant when calculating the cost of an innovation. These topics can indicate, but not exhaustively deal with the complicated relationship between scientific evidence and calculating the cost of an innovation in the health-care system. The following three statements summarize the current considerations in the continuing discussion of this topic:

• Scientific evidence undoubtedly exists which should be taken into consideration when calculating the cost of an innovation in the health-care system.

• The existing scientific evidence is, however, not sufficient to reach such a decision. Additional information about the benefit perceived by the patient is required.

• No standardized method exists to measure this additional information. Therefore, a definition problem also exists in the health-care system when setting a price according to scientific evidence.

Key Words:

Scientific evidenceCost calculationInnovationHealth-care system

Copyright information

© Urban & Vogel, Muenchen 2009

Authors and Affiliations

  1. 1.Klinische ÖkonomikUniversität UlmUlmGermany
  2. 2.Health Services ManagementLudwig-Maximilians-Universität MünchenMünchenGermany
  3. 3.Institut für Gesundheitsökonomie und ManagementHelmholtz Zentrum MünchenMünchenGermany
  4. 4.Klinische ÖkonomikUniversität UlmUlmGermany