, Volume 101, Issue 8, pp 659-661

Sinusvenenthrombose als Komplikation einer floriden Colitis ulcerosa

Rent the article at a discount

Rent now

* Final gross prices may vary according to local VAT.

Get Access

Zusammenfassung

Hintergrund:

Thromboembolien, insbesondere Sinusvenenthrombosen, zählen zu den seltenen extraintestinalen Komplikationen einer Colitis ulcerosa. In der Weltliteratur lassen sich weniger als 100 Fallberichte finden. Obwohl man Veränderungen der Gerinnung und Fibrinolyse vermutet, ist der genaue Mechanismus der Hyperkoagulopathie bei Patienten mit Colitis ulcerosa immer noch unbekannt.

Fallbeschreibung:

Berichtet wird über eine 35-jährige Patientin mit einer seit mehreren Jahren bestehenden Colitis ulcerosa, die im akuten Schub ihrer Erkrankung starke Zephalgien ohne weitere neurologische Symptomatik entwickelt hatte. Mittels kernspintomographischer Untersuchung ließ sich die Diagnose einer ausgedehnten akuten Sinusvenenthrombose stellen. Differentialdiagnostisch wurden mögliche andere Ursachen im Sinne einer Koagulopathie ausgeschlossen.

Schlussfolgerung:

Eine Sinusvenenthrombose ist eine seltene, aber schwerwiegende Komplikation einer Colitis ulcerosa. Deshalb sollte das Auftreten neurologischer Symptome bei einem Patienten mit bekannter Colitis ulcerosa zu sofortiger Diagnose und Therapie führen.

Abstract

Background:

Thromboembolic episode, especially cerebral vein thrombosis, is a rare extraintestinal complication of ulcerative colitis. In world literature less than 100 cases are reported. Although the existence of coagulation alterations and fibrinolysis have been suggested, the exact mechanism of hypercoagulability in patients with ulcerative colitis is still unknown.

Case Report:

The authors report of a 35-year-old female patient with ulcerative colitis, that has existed for several years. She developed strong cephalgias without further neurologic symptoms in an acute attack of her disease. Magnetic resonance imaging led to the diagnosis of an extensive acute cerebral vein thrombosis. Other possible reasons for a coagulopathy were excluded.

Conclusion:

Cerebral vein thrombosis is a rare, but severe complication of ulcerative colitis. Thus, the presence of neurologic symptoms in a patient with known ulcerative colitis should lead to immediate diagnosis and treatment.