Herz

, Volume 38, Issue 2, pp 136–142

Mitral regurgitation in patients with heart failure

Interventional therapies
Main topic

DOI: 10.1007/s00059-012-3748-0

Cite this article as:
Rudolph, V. & Baldus, S. Herz (2013) 38: 136. doi:10.1007/s00059-012-3748-0
  • 260 Downloads

Abstract

Mitral regurgitation (MR) is a common complication in heart failure patients, severely worsening their outcome. Because of the high perioperative risk, mitral valve surgery, which is the standard therapy for MR, is often not offered to these patients. Interventional therapies for mitral valve therapy might therefore constitute a novel therapeutic option particularly in this group. This article gives an overview of the available and evolving interventional strategies for mitral valve repair with a special emphasis on heart failure patients.

Keywords

Mitral regurgitationHeart failurePercutaneous valve procedureMitral valve repairPerioperative risk

Mitralinsuffizienz bei Herzinsuffizienz

Interventionelle Therapie

Zusammenfassung

Die funktionelle Mitralklappeninsuffizienz ist eine häufige, sich prognostisch ungünstig auswirkende Komplikation bei schwerer Herzinsuffizienz. Gerade bei Patienten mit hochgradig eingeschränkter linksventrikulärer Funktion wird eine operative Versorgung der Mitralklappe aufgrund des deutlich erhöhten perioperativen Risikos häufig abgelehnt. Kathetergestützte, interventionelle Verfahren zur Therapie der Mitralklappeninsuffizienz könnten hier eine potenzielle Alternative darstellen. Der vorliegende Artikel gibt einen Überblick über vorhandene und sich in Entwicklung befindliche interventionelle Verfahren bei Mitralklappeninsuffizienz, wobei die Versorgung von Patienten mit Herzinsuffizienz im Fokus steht.

Schlüsselwörter

MitralinsuffizienzHerzinsuffizienzPerkutane KlappeninterventionMitralklappenreparaturPerioperatives Risiko

Copyright information

© Urban & Vogel 2013

Authors and Affiliations

  1. 1.Heart Center, CardiologyUniversity of CologneCologneGermany