Herz

, Volume 35, Issue 3, pp 130–138

Inkretine: Gibt es kardiovaskuläre Effekte?

Authors

    • Medizinische Klinik IVUniversitätsklinikum Tübingen
    • Medizinische Klinik IVUniversitätsklinikum Tübingen
Article

DOI: 10.1007/s00059-010-3333-3

Cite this article as:
Gallwitz, B. Herz (2010) 35: 130. doi:10.1007/s00059-010-3333-3
  • 67 Views

Zusammenfassung

Die physiologischen Effekte des Inkretinhormons „glucagon- like peptide“-(GLP-)1 haben dazu geführt, dass inkretinbasierte Therapieformen mit GLP-1-Analoga und Dipeptidylpeptidase-(DPP-)4-Inhibitoren mittlerweile einen festen Platz in der Therapie des Typ-2-Diabetes haben. Dies liegt nicht nur an dem glucoseabhängigen insulinotropen Effekt von GLP-1 und an den günstigen Effekten auf die Beta-Zell-Funktion und möglicherweise Beta-Zell-Masse, sondern auch an dem günstigen Einfluss auf das Körpergewicht.

In letzter Zeit mehren sich die Daten zu positiven kardiovaskulären Eigenschaften von GLP-1. In Tiermodellen verbessert GLP-1 die linksventrikuläre Leistung und vermindert Myokardschäden bei Ischämie. In klinischen Studien mit GLP-1-Analoga wurden eine Absenkung und Normalisierung erhöhter Blutdruckwerte beobachtet und ein Teil der tierexperimentellen Daten nach Myokardinfarkt oder nach invasiven kardiologischen oder kardiochirurgischen Eingriffen bestätigt. Ebenso zeigten sich Verbesserungen kardiovaskulärer Surrogatparameter unter inkretinbasierten Therapien. Dieser Übersichtsartikel gibt einen Überblick über die kardiovaskulären Effekte von GLP-1 und inkretinbasierten Behandlungsformen.

Schlüsselwörter:

Beta-ZelleDPP-4- InhibitorenGLP-1- Rezeptor-AgonistenExtrapankreatische EffekteKardiovaskuläre EffekteTyp-2-DiabetesGewichtsverlust

Incretins: Do They Exert Cardiovascular Effects?

Abstract

The physiological effects of the incretin hormone glucagon-like peptide-(GLP-)1 have contributed to the important role that incretin-based therapies with GLP-1 analogs or dipeptidyl peptidase-(DPP-)4 inhibitors already play in type 2 diabetes treatment. This development is not only due to the glucose-dependent insulinotropic effect of GLP-1 as well as the positive effects on beta cell function and, probably, beta cell mass, but also to the beneficial effects on body weight.

Lately, the data on positive cardiovascular effects of GLP-1 have been growing. In animal models, GLP-1 improves left ventricular function and diminishes myocardial defects in ischemia models. In clinical studies with GLP-1 analogs, a normalization of blood pressure was observed and some of the data from animal studies after myocardial infarction or after invasive cardiologic or cardiosurgical interventions were also found under clinical conditions in humans. Additionally, an improvement of cardiovascular surrogate parameters was observed with incretin-based therapies. This review gives an overview on the cardiovascular effects of GLP-1 and incretin-based therapies.

Key Words:

Beta cellDPP-4 inhibitorsGLP-1 receptor agonistsExtrapancreatic effectsCardiovascular effectsType 2 diabetesWeight loss

Copyright information

© Urban & Vogel, Muenchen 2010