, Volume 34, Issue 3, pp 203-204
Date: 08 Mar 2012

Ergebnisse bei kombinierter konservativer und operativer Behandlung rektovaginaler Fisteln bei M. Crohn

Rent the article at a discount

Rent now

* Final gross prices may vary according to local VAT.

Get Access
This is an excerpt from the content

Originalpublikation

Gaertner WB, Madoff RD, Spencer MP, Mellgren A, Goldberg SM, Lowry AC (2011) Results of combined medical and surgical treatment of recto-vaginal fistula in Crohn’s disease. Colorectal Dis 13: 678–683

Fragestellung und Hintergrund

Ein chirurgischer Eingriff bei rektovaginalen Fisteln (RVF) bei M. Crohn („Crohn’s disease“, CD) ist mit einer hohen Versagerquote assoziiert. Ziel dieser Studie war ein Vergleich von Patienten mit CD, die sich einer RVF-Operation mit oder ohne Infusion von Infliximab unterzogen.

Patienten und Methodik

Es wurde eine retrospektive Auswertung von 51 konsekutiven Patienten mit CD durchgeführt, die zwischen März 1998 und Dezember 2004 wegen eines symptomatischen RVF behandelt worden waren.

Ergebnisse

Insgesamt 51 Patienten (mittleres Alter: 39 Jahre) unterzogen sich 65 Eingriffen: Fadendrainage (n=35), Advancementflap (n=8), Injektion von Fibrinkleber (n=8), transperineale Rekonstruktion (n=6), Implantation eines Kollagenplugs (n=4) und eines Bulboca ...