, Volume 50, Issue 5, pp 281-291

Health-related quality of life: gender differences in childhood and adolescence

Purchase on Springer.com

$39.95 / €34.95 / £29.95*

Rent the article at a discount

Rent now

* Final gross prices may vary according to local VAT.

Get Access

Summary.

Objectives: To assess whether gender and age differences can be found in different aspects of health-related quality of life (HRQOL) of children and adolescents, and to what extent these results correspond to theoretical and empirical findings from developmental psychology.

Methods: A newly developed HRQOL questionnaire was completed by 3 710 youths aged nine to 17 years in seven European countries. The “Kidscreen 52” questionnaire consists of 10 scales operationalising aspects of the physical, psychological and social dimensions of HRQOL. With the use of ANOVA and effect sizes, the influence of age and gender on aspects of HRQOL is reported.

Results: Children report a very good quality of life largely independent of gender. After 12 years, HRQOL decreases in the majority of aspects. In the physical and psychological dimensions, a stronger decrease is found for females than for males.

Conclusions: Children have higher HRQOL than adolescents in many aspects. With increasing age, HRQOL is frequently worse for females than for males. Examination of the individual aspects leads to a differentiation of the results with relevance for public health.

Zusammenfassung.

Gesundheitsbezogene Lebensqualität: Geschlechtsunterschiede in Kindheit und Jugend

Fragestellung: Die Studie geht der Frage nach, in welchen Aspekten der gesundheitsbezogenen Lebensqualität (HRQOL) von Kindern und Jugendlichen Geschlechts- und Altersunterschiede zu finden sind und wie weit sie damit theoretischen und empirischen entwicklungspsychologischen Erkenntnissen entsprechen.

Methode: Ein neu entwickelter HRQOL-Fragebogen wurde von 3 710 Kindern und Jugendlichen von neun bis 17 Jahren aus sieben europäischen Ländern beantwortet. Der “Kidscreen 52”-Fragebogen besteht aus 10 Skalen, welche Aspekte der physischen, psychischen und sozialen Dimensionen der HRQOL operationalisieren. Der Einfluss von Alter und Geschlecht auf die verschiedenen HRQOL-Aspekte wird mit Hilfe von ANOVA und Effektstärken detailliert berichtet.

Ergebnisse: Kinder bis zum Alter von etwa 12 Jahren berichten weitgehend unabhängig vom Geschlecht über eine sehr gute Lebensqualität. Danach sinkt die Lebensqualität in der Mehrheit ihrer Aspekte. In der körperlichen und psychischen Dimension ist für die weiblichen Jugendlichen eine stärkere Abnahme zu beobachten als für die männlichen Jugendlichen, was bei den älteren Jugendlichen zu einem bedeutend weniger guten Befinden der jungen Frauen führt.

Schlussfolgerung: Die HRQOL von Kindern ist in vielen Aspekten höher als jene der Jugendlichen, mit zunehmendem Alter ist die HRQOL von weiblichen Jugendlichen häufig weniger gut als jene der männlichen Jugendlichen. Eine Betrachtung der einzelnen Aspekte führt zu einer Differenzierung der Ergebnisse mit konkreter Relevanz für Public Health.

Résumé.

Qualité de vie en lien avec la santé: différences entre les sexes chez les enfants et les adolescents

Objectifs: Analyser l’effet du genre et de l’âge sur différents aspects de la qualité de vie en lien avec la santé (HRQOL). Voir dans quelle mesure ces résultats correspondent à des connaissances théoriques et empiriques issues de la psychologie développementale.

Méthodes: 3 710 enfants et adolescents de neuf à 17 ans de sept pays européens ont répondu à un questionnaire indiquant la HRQOL. Cet instrument, «Kidscreen 52», se compose de 10 échelles qui mesurent des aspects des dimensions physiques, psychiques et sociales de la HRQOL. L’influence de l’âge et du sexe sur les différents aspects de HRQOL est analysée à l’aide de ANOVA.

Résultats: Les enfants rapportent une qualité de vie très bonne jusqu’à l’âge de 12 ans environ, indépendamment du sexe. Ensuite la qualité de vie baisse. En ce qui concerne les aspects physiques et psychiques, une diminution plus forte est observée chez les jeunes femmes que chez les jeunes hommes. La qualité de vie est ensuite nettement moins bonne chez les jeunes femmes plus âgées.

Conclusion: La HRQOL des enfants est globalement meilleure que celle des adolescents. Avec l’âge, la HRQOL est fréquemment moins bonne pour les jeunes femmes que pour les jeunes hommes. Il faut tenir compte de ces différents aspects pour des actions de santé publique.