, Volume 24, Issue 6, pp 465-474

Einsatz des hochdosierten Crataegusextraktes WS 1442 in der Therapie der Herzinsuffizienz Stadium NYHA II

Purchase on Springer.com

$39.95 / €34.95 / £29.95*

Rent the article at a discount

Rent now

* Final gross prices may vary according to local VAT.

Get Access

Zusammenfassung

Im Rahmen einer multizentrischen Praxisforschungsstudie wurden 1011 Patienten mit Herzinsuffizienz im Stadium NYHA II unter der Therapie mit dem standardisierten Crataegusspezialextrakt WS 1442 (Crataegutt® novo 4504, 2mal eine Filmtablette/Tag) über einen Zeitraum von 24 Wochen beobachtet, um Wirksamkeit und Verträglichkeit unter den Bedingungen der niedergelassenen Praxis zu kontrollieren.

Während und zum Abschluß der Beobachtung wurde eine deutliche Besserung der klinischen Symptome (Leistungsminderung, Müdigkeit, Palpitationen und Belastungsdyspnoe) dokumentiert. Bei 83% der Patienten waren nach 24 Wochen vorher bestehende Knöchelödeme beseitigt. Eine zu Beobachtungsbeginn vorhandene Nykturie trat, bei fast der Hälfte der Patienten nicht mehr auf. Die Verbesserung der Herzleistung und deren Ökonomisierung spiegeln sich zudem in der Abnahme des Blutdrucks, im Anstieg der maximalen Arbeitstoleranz und in der Verringerung der Druck-Frequenz-Produkt-Differenz wider. Auch die mit der M-Mode-Echokardiographie ermittelte Verbesserung der Ejektionsfraktion und der Anstieg der prozentualen Verkürzungsfraktion demonstrieren diesen Effekt. Die stabilisierenden Eigenschaften des Crataegusspezialextrakts auf die Herzfunktion sind in der Abnahme der Herzfrequenz in Ruhe sowie dem Anstieg der Zahl der sowohl tagsüber als auch nachts normofrequenten Patienten im Langzeit-EKG erkennbar. Aufgrund der Abnahme der Zahl der Patienten mit einer auf der maximalen Belastungsstufe beobachteten ST-Strecken-Senkung, Rhythmusstörungen und ventrikulären Extrasystolen kann eine verbesserte Myokarddurchblutung angenommen werden.

Es traten 14 unerwünschte Ereignisse auf. Bei zwei von ihnen (Bauchbeschwerden und eine mit Gesichtsschmerzen kombinierte Tachykardie) wurde der Verdacht geäußert, daß ein Zusammenhang mit der Crataegustherapie gegeben sein könnte, der von den behandelnden Ärzten jedoch als unwahrscheinlich gewertet wurde. Fast zwei Drittel aller Patienten fühlten sich nach 24 Wochen sehr stark oder stark gebessert. Eine sehr gute oder gute Wirksamkeit wurde von den Prüfärzten in mehr als drei Viertel der Fälle, eine gute oder sehr gute Verträglichkeit in 98,7% der Fälle angegeben. Für Patienten mit Herzinsuffizienz NYHA II bietet der Einsatz eines hochdosierten Crataeguspräparats eine gut steuerbare, wirksame und verträgliche Therapiealternative.

Abstract

The efficacy and tolerance of the standardized hawthorn (crataegus) extract WS 1442 were tested in a multicenter utilization observational study. We monitored 1,011 patients with cardiac insufficiency stage NYHA II, treated with this extract (Crataegutt® novo 450, 1 tablet b.i.d.) over a period of 24 weeks. During and at the end of the observation period a significant improvement in clinical symptoms (reduced performance in the exercise tolerance test, fatigue, palpitation and exercise dyspnea) was observed. Ankle edema and nocturia disappeared by 83%, and by half of the patients respectively manifesting these symptoms before treatment. The improvement and economization of cardiac performance were additionally shown by a reduction in blood pressure, an increased maximal exercise tolerance and a reduction in the difference in the pressure/heart rate product (PHRP). The positive effects of WS 1442 were further demonstrated by an improved ejection fraction and an increased percentile shortening fraction measured using M-mode echocardiography. The stabilizing effect of the hawthorn extract on the heart rate was shown by a slower rest pulse, as well as by an increase in the number of day and night normorhythmic patients, as documented by long-term ECG. The reduction in the number of patients showing ST depressions, arrhythmias and ventricular extrasystoles at the maximum exercise level is regarded as an indication for an improved myocardial perfusion.

Fourteen side effects were noted. In two cases (abdominal discomfort and facial pains accompanied by tachycardia) a possible relationship with the hawthorn therapy was postulated which however was considered unlikely by the treating physcians. Almost 2/3 of the patients felt better or much better following the 24 weeks of treatment. More than 3/4 of the participating physicians noted a good or a very good efficacy, and 98.7% noted a good or a very good tolerance. High-dose hawthorn therapy is an efficient, well-tolerated and easily regulated therapeutic alternative for patients suffering from cardiac insufficiency stage NYHA II.

Hersteller: Dr. Willmar Schwabe Arzneimittel, Karlsruhe. Eine Filmtablette enthält 450 mg des Trockenextraktes WS 1442 aus Weißdornblättern mit Blüten (4–6,6:1) entsprechend 84,3 mg oligomere Procyanidine. Auszugmittel: Ethanol 45% (m/m).