Coloproctology

, Volume 19, Issue 5, pp 186–203

Die Analfistel

Ein Plädoyer für die kontinente Fistulektomie
  • A. Köhler
  • S. Athanasiadis
  • E. Psarakis
Article

DOI: 10.1007/BF03043390

Cite this article as:
Köhler, A., Athanasiadis, S. & Psarakis, E. Coloproctology (1997) 19: 186. doi:10.1007/BF03043390

Zusammenfassung

Die Klassifikation einer Analfistel nach Parks, die Erfassung der Rezidivhäufigkeit und der Einsatz einfacher Meßmethoden zur Beurteilung der Schließmuskelfunktion ermöglichen einen Vergleich und eine Wertung der Operationsverfahren bei Analfistelleiden. Die Spaltungsmethode und der Einsatz des schneidenden Fadens bedingen einen guten Behandlungserfolg bei zum Teil schwerwiegenden Kontinenzstörungen, insbesondere bei trans- und suprasphinkter verlaufenden Fistelformen. Aus diesem Grunde hat sich bei diesen Fisteln die technisch anspruchsvolle kontinenzschonende Fistulektomie durchgesetzt. Dieses Behandlungsverfahren eignet sich auch bei rektovaginalen und Morbus-Crohn-Fisteln. Die Vor- und Nachteile der kontinenzschonenden Behandlungsprinzipien werden dargestellt. Die Kenntnis der verschiedenen Modifikationen kann insbesondere bei der Rezidivfistel hilfreich sein. Die Rezidivraten aller dieser Techniken sind zufriedenstellend bei Erhaltung einer guten Kontinenzleistung.

Schlüsselwörter

Analfistel Endoanale Verschlußtechniken Morbus Crohn Manometrie 

The anal fistula — Counil's speech for continent fistulectomy

Summary

The classification of anal fistulae by Parks, the registration of the recurrence frequency and the usage of simple methods measuring the function of the anal sphincter render possible the comparison and valuation of surgical treatments on anal fistulae. The division of a fistula and the use of the cutting set on condition in successful treatment partly heavy disturbances of continence, specially on trans- and suprasphincteric fistulae. On this ground the technical more pretentious continence-saving fistulectomy has succeeded. This treatment is also suited on rectovaginal fistulae and fistulae on Crohn's disease. The advantages and disadvantages of this principle of treatment are described. The knowledge of the different modifications can be helpful, specially on recurrent fistulae. The recurrence rates of all these techniques are satisfactory by saving a good continence.

Key Words

Fistula in ano Rectal advancement flaps Crohn's disease Manometry 

Copyright information

© Urban & Vogel 1997

Authors and Affiliations

  • A. Köhler
    • 1
  • S. Athanasiadis
    • 1
  • E. Psarakis
    • 1
  1. 1.Coloproktologische Klinik des St. Joseph-Hospitals LaarKlinik für ColoproktologieDuisburg

Personalised recommendations