Übersicht

Medizinische Klinik

, Volume 92, Supplement 4, pp 16-22

First online:

Docetaxel in der Behandlung anderer solider Tumoren

  • Albrecht KretzschmarAffiliated withAbteilung für Hämatologie, Onkologie und Tumorimmunologie, Robert-Rössle-Klinik, Medizinische Fakultät Charité der Humboldt-Universität zu Berlin, Virchow-Klinikum
  • , Claus -Henning KöhneAffiliated withAbteilung für Hämatologie, Onkologie und Tumorimmunologie, Robert-Rössle-Klinik, Medizinische Fakultät Charité der Humboldt-Universität zu Berlin, Virchow-Klinikum
  • , Bernd DörkenAffiliated withAbteilung für Hämatologie, Onkologie und Tumorimmunologie, Robert-Rössle-Klinik, Medizinische Fakultät Charité der Humboldt-Universität zu Berlin, Virchow-Klinikum

Rent the article at a discount

Rent now

* Final gross prices may vary according to local VAT.

Get Access

Zusammenfassung

Studienauswertung: Docetaxel (Taxotere®; Rhône-Poulenc Rorer) wurde in der ersten Hälfte der neunziger Jahre bei einem breiten Spektrum von Tumoren untersucht. In den 32 Phase-II-Studien aus Europa, Nordamerika und Japan, auf deren Ergebnisse sich diese Übersicht im wesentlichen bezieht, wurden die folgenden Tumorarten behandelt: Kopf-Hals-Tumoren, Ovarial- und Zervixkarzinome, Weichteilsarkome, gastrointestinale Adenokarzinome, Nieren- und Urothelkarzinome sowie das Melanom und Glioblastom. Aktuelle Ergebnisse von Studien, die eine hohe Effektivität einer Kombinationschemotherapie mit Cisplatin sowohl beim unvorbehandelten Kopf-Hals-Karzinom als auch beim Ovarialkarzinom aufzeigten, werden ebenso referiert.

Ergebnisse: Eine bemerkenswerte Wirksamkeit der Substanz als Monotherapie zeigte sich in der Palliativtherapie nach Rezidiv von Kopf-Hals-Karzinomen (Ansprechrate 27 bis 42%) sowie beim Versagen einer platinhaltigen Therapie beim fortgeschrittenen Ovarialkarzinom, wo die Effektivität von Docetaxel mit der von Paclitaxel oder Topotecan vergleichbar zu sein scheint. Eine vielversprechende antineoplastische Aktivität konnte außerdem beim Magen-, Pankreas- und Urothelkarzinom sowie dem malignen Melanom in mehreren Studien beobachtet werden.

Schlußfolgerung: Docetaxel erwies sich als neues Zytostatikum mit einem breiten Wirkungsspektrum bei den verschiedensten soliden Tumoren. Sein Stellenwert im direkten Vergleich zu etablierten Behandlungsschemata sowie im Rahmen von Kombinationschemotherapien sollte deshalb in weiteren Studien untersucht werden.

Schlüsselwörter

Docetaxel Phase-II-Studien Kopf-Hals-Tumoren Ovarialkarzinom Gastrointestinale Karzinome Weichteilsarkome Melanom Kombinationschemotherapie

Docetaxel in the treatment of other tumors

Summary

Phase-II-Studies: Docetaxel (Taxotere®; Rhône-Poulenc Rorer) was evaluated in the treatment of a wide range of tumors in the early nineties. This overview relates mainly to the results of 32 phase-II-studies from Europe, North America and Japan including the following malignancies: head and neck cancer, cancer of the ovary and cervix uterus, soft tissue sarcomas, gastrointestinal cancers, renal and transitional cell cancer as well as melanoma and glioma. Results of recent studies also revealed a high activity of combination chemotherapy with cisplatinum in untreated head and neck cancer as well as ovarian cancer.

Results: A remarkable single agent activity was observed in the palliative treatment after recurrence of head and neck tumors (ORR 27 to 42%) and as slavage chemotherapy after failure of platinum compounds in ovarian cancer, where Docetaxel appeared to be similarly active as Paclitaxel and Topotecan. Remarkable activity was also observed in the treatment of gastric, pancreatic and urothelial cancer as well as melanoma.

Conclusion: Docetaxel ist a new cytotoxic drug with a broad range of activity in various solid tumors. The place of this compound in relation to established regimens and its value in combination chemotherapy warrants further investigation.

Keywords

Docetaxel Phase-II-studies Head and neck tumors Ovarian cancer Gastrointestinal cancers Soft tissue sarcoma, Melanoma Combination chemotherapy