, Volume 14, Issue 1, pp 12-17

Entwicklung eines Sedimentbiotests mit der ZwergdeckelschneckePotamopyrgus antipodarum (Gastropoda: Prosobranchia)

Zusammenfassung

Derzeit bestehen nur wenige etablierte organismische Testverfahren zur Erfassung von reproduktionstoxischen Effekten, die eine Exposition gegenüber Gesamtsedimenten berücksichtigen. Ein hierfür gut geeigneter Testorganismus ist die parthenogenetische ZwergdeckeischneckePotamopyrgus antipodarum. Sie gehört zu den ovoviviparen (lebendgebärenden) Prosobranchiern und lebt in den obersten Schichten von Süß- und Brackwassersedimenten. Als empfindlicher Parameter zur Indikation reproduktionstoxisch wirkender Sedimentkomponenten erwies sich die Anzahl der (neugebildeten) Embryonen im Brutraum — dieser Endpunkt vermag zudem auf eventuell vorhandene östrogene Wirkstoffe im Sediment hinzuweisen. Mit Hilfe dieses 28 Tage umfassenden Biotests wurden in Laboruntersuchungen die Wirkungen verschiedener Umweltchemikalien, wie z.B. Triphenylzinn und Bisphenol A, aufP. antipodarum in umweltrelevanten Konzentrationsreihen getestet. Darüber hinaus wurde die Eignung des Biotests für die Ermittlung und Untersuchung der Wirkung komplexer Kontaminanten anhand von verschiedenen realen Flussedimenten unterschiedlichen Belastungsgrades — aus Neiße und Oder — erprobt.

Abstract

Currently, only few organismic biotest systems are available for the assessment of effects on reproduction, which consider an exposure toward whole sediments. A well-suited test organism is the parthenogenetic mudsnailPotamopyrgus antipodarum. This ovoviviparous prosobranch snail lives in the upper layers of freshwater and brackish sediments. The number of (unshelled) embryos turned out to be a very sensitive parameter for the indication of sediment components affecting reproduction. Additionally, this endpoint allows to signal possible estrogenic sediment compounds.

With this 28-day bioassay, laboratory tests on the effects of various chemicals onP. antipodarum were performed, e.g. triphenyltin and bisphenol A, in relevant environmental concentration ranges. Furthermore, the suitability of our test system for the investigation of complex and multiple level ranged contaminations was examined by means of various natural sediments from the Neiße and Odra rivers.

OnlineFirst: 19. 03. 2002