, Volume 174, Issue 4, pp 193-199

Prophylaxe und Therapie akuter Strahlenfolgen an Haut und Schleimhaut

Rent the article at a discount

Rent now

* Final gross prices may vary according to local VAT.

Get Access

Zusammenfassung

Hintergrund

In einer bundesweiten Erhebung war anhand eines offenen Fragebogens untersucht worden, welche Strategien zur Vorbeugung und Behandlung akuter strahlenassoziierter Gewebsreaktionen an Haut und Schleimhäuten verfolgt werden. Es hatte sich eine sehr große Varianz der Antworten ergeben. In der vorliegenden Arbeit wurde die aktuelle Literatur im Hinblick auf die Reduktion der akuten strahlentherapieassoziierten Morbidität untersucht.

Methode

Es wurde eine umfangreiche Literaturrecherche (Medline, Cancerlit, DIMDI und andere) durchgeführt. Suchkriterien waren jeweils die organbezogene Morbidität sowie Verfahren zu deren Reduktion. Die Daten wurden mit den Ergebnissen der Umfrage korreliert.

Ergebnisse

Die durch die Recherche erhaltenen Untersuchungen weisen häufig eine kleine Fallzahl und oft wenig überzeugende Ergebnisse auf. Wie auch im Ergebnis der Umfrage ist als gemeinsames Wirkprinzip die Reduktion akuter Entzündungsreaktionen durch Vermeidung oder Behandlung von Superinfektionen und Reduktion weiterer gewebstoxischer Einflüsse zu erkennen.

Schlußfolgerungen

Es müssen weitere Untersuchungen mit überzeugenderen Ergebnissen durchgeführt werden.

Abstract

Background

In a German multicenter questionnaire, answered by 89 departments, we had examined the strategies to prevent or to treat the acute morbidity of the skin and mucosa associated to radiation therapy. In this work, the recommendations from the literature are compared to the results of the questionnaire.

Methods

An extensive research on common data information systems (Medline, Cancerlit, DIMDI and others) was performed. The criteria included the organ related morbidity and therapeutic strategies for its reduction. The obtained data were compared to the results from the questionnaire.

Results

The study data found by the research often demonstrate small patient numbers and little convincing results. However, as in the questionnaire, the joint principle seems to be the reduction of acute inflammatory tissue reaction by evasion of bacterial and mycotic overgrowth and reduction of exo- and endogenous toxins.

Conclusion

Further studies with more convincing results are required.