A climatological data set of temperature and salinity for the Baltic Sea and the North Sea

Article

DOI: 10.1007/BF02933676

Cite this article as:
Janssen, F., Schrum, C. & Backhaus, J.O. Deutsche Hydrographische Zeitschrift (1999) 51(Suppl 9): 5. doi:10.1007/BF02933676

Summary

A climatological monthly mean data set for temperature and salinity in the area of the North Sea and Baltic Sea is presented. More than 3.1 million temperature observations (2.9 million for salinity) collected during the period 1900 to 1996 were compiled and gridded on a 10×10 km grid with 18 vertical levels.

The monthly mean horizontal distributions of temperature and salinity are presented for the sea surface as well as for the bottom. Additionally, the monthly temperature and salinity distributions along 4 sections in the North Sea and Baltic Sea are given. Furthermore, the seasonal cycle of thermal stratification in both marginal seas, derived from an analysis of the gridded monthly data set, is presented.

Ein klimatologischer Datensatz für Temperatur und Salzgehalt in Nordsee und Ostsee

Zusammenfassung

Es wird einklimatologischer Datensatz von Monatsmittelwerten der Temperatur und des Salzgehalts für das Gebiet der Nord-und Ostsee vorgestellt. Mehr als 3,1 Millionen Meßwerte der Temperatur (2,9 Millionen für den Salzgehalt) aus denJahren 1900 bis 1996 wurden gesammelt, aufbereitet und auf ein 3-dimensionales Gitter mit einer Auflösung von10×10 km und18 vertikalen Schichten interpoliert.

Die Horizontalverteilungen von Temperatur und Salzgehalt werden für die Oberfläche wie auch für den Meeresboden dargestellt. Zusätzlich werden monatliche Temperatur-und Salzgehaltsverteilungen auf vier Vertikalschnitten durch Nord-und Ostsee präsentiert. Darüberhinaus erfolgt eine Darstellung des saisonalenVeriaufs der Temperaturschichtung in beiden Randmeeren, abgeleitet aus dem auf dem Gitter vorliegenden Datensatz.

Copyright information

© Bundesamt für Seeschiffahrt und Hydrographie 1999

Authors and Affiliations

  1. 1.Institut für MeereskundeUniversität HamburgHamburg