, Volume 51, Issue 1, pp 53-105

Photosynthesis in intact leaves of C3 plants: Physics, physiology and rate limitations

Rent the article at a discount

Rent now

* Final gross prices may vary according to local VAT.

Get Access

Abstract

The instantaneous rate of photosynthetic CO2 assimilation in C3 plants has generally been studied in model systems such as isolated chloroplasts and algae. From these studies and from theoretical analyses of gas exchange behavior it is now possible to study the biochemistry of photosynthesis in intact leaves using a combination of methods, most of which are nondestructive.

The limitations to the rate of photosynthesis can be divided among three general classes: (1) the supply or utilization of CO2, (2) the supply or utilization of light, and (3) the supply or utilization of phosphate. The first limitation is most readily studied by determining how the CO2 assimilation rate varies with the partial pressure of CO2 inside the leaf. The second limitation can be studied by determining the quantum requirement of photosynthesis. The third limitation is most easily detected as a loss of O2 sensitivity of photosynthesis.

Measurement of fluorescence from intact leaves can give additional information about the various limitations. These methods are all non-destructive and so can be observed repeatedly as the environment of a leaf is changed. In addition, leaves can be quick-frozen and metabolite concentrations then measured to give more information about the limitations to intact leaf photosynthesis rates.

In this review the physics and biochemistry of photosynthesis in intact C3 leaves, and the interface between physiology and photosynthesis—triose phosphate utilization—are discussed.

Zusammenfassung

Die photosynthetische CO2-Aufnahme wurde im allgemeinen an C3-Pflanzen während Kurzzeitexperimenten an Modellsystemen wie isolierten Chloroplasten und Algen erforscht. Aufgrund dieser Studien und der theoretischen Analysen über das Verhalten des Gasaustausches ist es nun möglich die Biochemie auch an intakten Blättern eingehender zu untersuchen und zwar, indem mehrere Methoden miteinander verknüpft angewandt werden, ohne das Blatt dabei zu verletzen.

Die Limitierung der Photosyntheserate kann in drei grosse Gruppen unterteilt werden: 1. Angebot oder Nutzung von CO2, 2. Angebot oder Nutzung von Licht, 3. Verfügbarkeit oder Nutzung von intermediären Phosphatpoolen. Die erst erwähnte Begrenzung der Photosyntheserate kann einfach dadurch untersucht werden, indem man ermittelt, inwieweit die Rate der CO2-Aufnahme mit dem CO2-Partialdruck im Blattinneren variiert; die zweite, indem man den Quantenbedarf bestimmt. Die dritte Beschränkung der Rate kann leicht durch den Verlust der Sauerstoffempfindlichkeit in der Photosynthese entdeckt werden.

Zusätzliche Information über die Art der verschiedenen Begrenzungen kann durch Fluorenszenzmessungen an intakten Blättern gewonnen werden. Da all diese Methoden am ganzen Blatt ausgeführt werden können, ohne es dabei zu beschädigen, können Messungen unter jeweils veränderten Umweltsbedingungen am gleichen Blatt wiederholt durchgeführt werden. Darüber hinaus können die Blätter schliesslich mit der Gefrierstop-Methode geerntet werden, um die Konzentration von Metaboliten zu messen, und so weitere Informationen über die Ursache der Begrenzung der Photosyntheserate im Bioassay zusätzlich zu den Ergebnissen am intakten Blatt erhalten werden.

In diesem Übersichtsartikel werden die physikalischen und biochemischen Aspekten der Photosynthese sowie das Zusammenspiel von Physiologie und Photosynthese—Triosephosphate-Nutzung—diskutiert.