, Volume 87, Issue 1, pp 331-341

Ausmaß und Ursache der Kernfäule in einer Fichtenprobefläche in Reinhausen (Niedersachsen)

Rent the article at a discount

Rent now

* Final gross prices may vary according to local VAT.

Get Access

Zusammenfassung

  1. Um die Ursache von Kernfäulen in lebenden Fichten (Picea abies) und deren Ausbreitung im Stamm weiter zu klären, wurde eine Probefläche ausgewählt und eingehend auf Baumeigenschaften und Fäulebefall hin untersucht. Über die an den 177 etwa 68 jährigen Bäumen dieser Fläche gewonnenen Erkenntnisse wird berichtet.

  2. Die 148 lebenden Bäume hatten einen mittleren Durchmesser in 1,3 m von 18,2 cm und eine mittlere Höhe von 18,4 m. 72% der Bäume zeigten am Abhieb Fäuleerscheinungen.

  3. In 75% der Fäulnisstämme konnteFomes annosus nachgewiesen werden, doch 42% der Fäulnisstämme waren—manchmal nebenFomes annosus—von anderen Pilzen befallen.

  4. Es konnten keine Anzeichen dafür gefunden werden, daß Bäume mit äußerlich erkennbaren Wuchseigenschaften bevorzugt vonFomes annosus befallen werden.

  5. Bei Bäumen, die nur vonFomes annosus befallen sind, besteht ein hochsignifikantes Verhältnis von Stammdurchmesser zu Durchmesser der Fäulniszone am Abhieb, das für den Standort charakteristisch it.

  6. Jedem Durchmesser einer Fäulniszone am Abhieb entspricht hochsignifikant eine bestimmte Höhe der Fäulnis im Stamm.

Dem Leiter des Forstamtes Reinhause, Herrn Prof. Dr.Röhrig, danken wir für seine Beratung und die Bereitstellung von Probeflächen und Hilfskräften.