Zeitschrift für Physik

, Volume 47, Issue 3, pp 174–183

Kernmoment und Zeemaneffekt von Wismut

  • E. Back
  • S. Goudsmit
Article

DOI: 10.1007/BF02055794

Cite this article as:
Back, E. & Goudsmit, S. Z. Physik (1928) 47: 174. doi:10.1007/BF02055794

Zusammenfassung

Die Zeemaneffekte der Wismutlinien in starkem Feld bestätigen die in einem vorangehenden Aufsatz der Verfasser gegebene Auffassung der Hyperfeinstrukturen von Bi als sehr enge Multiplettkombinationen, welche durch ein Kernmoment hervorgerufen werden; die Größe des mechanischen Kernimpulsmoments läßt sich mittels des Zeemaneffektes zu\(4\tfrac{1}{2} \cdot \frac{h}{{2\pi }}\) bestimmen. Die Zeemaneffekte selbst bilden zugleich eine erstmalige experimentelle Bestätigung der Landéschen Theorie der Feinstrukturen im Paschen-Back-Effekt.

Copyright information

© Springer-Verlag 1928

Authors and Affiliations

  • E. Back
    • 1
  • S. Goudsmit
    • 2
  1. 1.Tübingen
  2. 2.Ann Arbor