Archiv für Psychiatrie und Nervenkrankheiten

, Volume 102, Issue 1, pp 333–339

Über experimentelle Campherepilepsie

  • Ladislaus v. Meduna
Article

DOI: 10.1007/BF01813815

Cite this article as:
Meduna, L.. Archiv f. Psychiatrie (1934) 102: 333. doi:10.1007/BF01813815

Zusammenfassung

  1. 1.

    Die akute Camphervergiftung ruft bei Meerschweinchen epileptische Anfälle hervor, die mit der menschlichen Epilepsie weitgehendste ähnlichkeit aufweisen (tonische, klonische Krämpfe, Epilepsia procursiva, Krämpfe vom Jacksontypus).

     
  2. 2.

    Die Blutgefä\e im Nervensystem von Tieren, die an der durch Camphervergiftung hervorgerufenen Epilepsie verendeten, ergaben vollkommen normale Bilder.

     
  3. 3.

    Die Erkrankung der Nervenzellen ist diffus ausgebreitet, von den Gefä\en unabhängig.

     
  4. 4.

    Die Nervenzellerkrankung bildet einen typischen Fall von Ektodermotropie (K. Schaffer).

     
  5. 5.

    In der Medulla oblongata tritt die Nervenzellerkrankung verstärkt auf; zwischenhinein ein Beispiel der speziellen Pathoklise vonC. undO. Vogt.

     

Copyright information

© Verlag von Julius Springer 1934

Authors and Affiliations

  • Ladislaus v. Meduna
    • 1
  1. 1.Histologischen Laboratorium der Kgl. ung. staatlichen Irren- und Nervenheilanstalt Budapest-LipótmezŐUngarn