, Volume 118, Issue 1, pp 35-51

Feeding ecology of a population of GoshawkAccipiter gentilis

Rent the article at a discount

Rent now

* Final gross prices may vary according to local VAT.

Get Access

Summary

1. The food of a goshawk population was studied by means of collecting and identifying remains of their prey.

2. Prey items found included almost any medium-sized bird and mammal species regularly occurring in the study area. However, the bulk of the diet consisted of five species only.

3. There is considerable difference in the diet composition between winter and nesting season as well as among breeding pairs. This is considered to be due to divergence in food supply.

4. As compared with populations studied in other parts of Europe, diet is poorly diverse. Main prey species are man-dependant herbivorous animals.

5. It is concluded that the high density of the goshawk population studied is possible thanks to modern human agriculture and breeding of homing pigeons.

6. Factors are discussed which are thought to be responsible for differences in the vulnerability of some prey species.

Zusammenfassung

1. Die Nahrungszusammensetzung einer Habichtspopulation wurde auf Grund der Analyse von Beuteresten ermittelt.

2. Die gefundenen Beutereste enthielten fast alle mittelgroßen Vögel und Säugetiere, die im Untersuchungsgebiet regelmäßig vorkommen. Die Masse der Beute bestand jedoch nur aus 5 Arten.

3. Sowohl zwischen Winter- und Brutzeit als auch zwischen einzelnen Paaren bestehen bemerkenswerte Unterschiede in der Nahrungszusammensetzung. Dies wird auf unterschiedliches Nahrungsangebot zurückgeführt.

4. Im Vergleich zu anderen europäischen Populationen ist die Diversität in der Nahrungszusammensetzung der untersuchten Population gering. Herbivore Arten des Kulturlandes bilden die Hauptbeute.

5. Die hohe Siedlungsdichte der untersuchten Habichtspopulation wird auf die Agrarwirtschaft und Taubenzucht zurückgeführt.

6. Faktoren, die möglicherweise für unterschiedlichen Feinddruck verantwortlich sind, den der Habicht auf einzelne Beutetierarten ausübt, werden diskutiert.

From department of Animal Ecology, University of Nijmegen.