Article

Infection

, Volume 3, Issue 1, pp 6-14

First online:

Abstammung, Eigenschaften und Verwendung des attenuierten Vaccinia-Stammes MVA

  • A. MayrAffiliated withInstitut für Mikrobiologie und Infektionskrankheiten der Tiere der Universität
  • , V. Hochstein-MintzelAffiliated withBayerische Landesimpfanstalt
  • , H. SticklAffiliated withBayerische Landesimpfanstalt

Rent the article at a discount

Rent now

* Final gross prices may vary according to local VAT.

Get Access

Zusammenfassung

Das MVA-Virus repräsentiert ein Labor-Virus, das sich durch zahlreiche biologische Marker von den bekannten Vaccinia-Stämmen wie auch von den anderen Viren der Orthopox-Gruppe sicher differenzieren läßt. Es kommt nicht in der Natur vor und besitzt für Mensch und Tiere bei fehlender Kontagiosität nur noch eine geringgradige Virulenz. Es kann ohne Gefahr sowohl parenteral wie auch lokal, insbesonders oral und intrakutan, appliziert werden. Nach lokaler Verabreichung induziert es sehr stark die Bildung von endogenem Interferon. Voraussetzung hierfür ist die Impfung mit hohen Virusdosen (über 107,5FHEKID50/ml).

Mit dem MVA-Virus steht ein Impfvirus zur Prophylaxe und Bekämpfung von Orthopox-Viruserkrankungen zur Verfügung, das in der Human- und Tiermedizin gleichermaßen ohne Schaden für den Impfling wie für die Umgebung verwendet werden kann. Es eignet sich auch für Inkubations- und Notimpfungen.

Passage history, properties and applicability of the attenuated vaccinia virus strain MVA

Summary

Vaccinia virus strain MVA is derived from Vaccinia virus strain Ankara through 530 continuous passages in cell cultures of chick embryo fibroblasts. Strain MVA can be differentiated from all known strains of vaccinia virus and other members of the orthopox group. It does not occur naturally, and is of low virulence for man and animals; local and parenteral application are innocuous. This particularly applies to oral and intracutaneous administration. Strain MVA strongly induces local endogenous interferon if applied to the mucous membranes in concentrations above 107,5 CEF-ID50.

It also induces clinical immunity against diseases caused by orthopox viruses, including experimental smallpox. Repeated revaccinations are innocuous and strongly enhance the immunizing effect.

Strain MVA primarily stimulates cellular immunity; antibody production is less prominent. Cellular defense is of primary importance in pox virus immunity.