Infection

, Volume 5, Issue 1, pp 49–50

Frühkindliche Entwicklung nach manifester Rabies in der Schwangerschaft

Authors

  • W. Müller-Holve
    • II. Frauenklinik der Universität
  • H. Leitritz
  • E. Knorr
Case Reports

DOI: 10.1007/BF01639111

Cite this article as:
Müller-Holve, W., Leitritz, H. & Knorr, E. Infection (1977) 5: 49. doi:10.1007/BF01639111

Zusammenfassung

Eine an Tollwut erkrankte Mutter wurde ante finem von einem Frühgeborenen durch Spontangeburt entbunden. Obwohl das Frühgeborene nicht geimpft wurde, erkrankte es nicht an Lyssa. Die Möglichkeit einer diaplazentaren Übertragung der Rabiesviren auf den menschlichen Fetus wird anhand der Literatur und unseres Falles als sehr unwahrscheinlich angesehen.

Early development of a child following rabies of the mother during pregnancy

Summary

A case of rabies in a pregnant woman who spontaneously delivered a premature baby before dying is presented. Although not vaccinated the baby did not develop rabies. The possibility of diaplacental transmission of rabies in humans is judged as highly improbably on the basis of findings in other publications and in the case presented here.

Copyright information

© Verlagsgesellschaft Otto Spatz 1977