Klinische Wochenschrift

, Volume 42, Issue 9, pp 440–443

Katecholaminbestimmung im menschlichen Harn während und nach Gabe von Methyldopa

  • K. Schlossmann
  • K. D. Bock
  • G. Kroneberg
Originalien

DOI: 10.1007/BF01486022

Cite this article as:
Schlossmann, K., Bock, K.D. & Kroneberg, G. Klin Wochenschr (1964) 42: 440. doi:10.1007/BF01486022

Zusammenfassung

Untersuchungen am Menschen über die Beeinflussung der Katecholaminbestimmung im Harn durch Behandlung mit Methyldopa hatten folgendes Ergebnis:
  1. 1.

    Während und nach einer Behandlung mit Methyldopa sind die mit der Trihydroxyindolmethode ermittelten Katecholaminwerte im Harn um ein Vielfaches überhöht, da die Substanz als solche und einige ihrer Stoffwechselprodukte im Harn ausgeschieden und von der Bestimmungsmethode miterfaßt werden.

     
  2. 2.

    Nach drei- und fünftägiger Behandlung dauert es, vom Absetzen der Medikation an, 6–7 Tage, bis die Katecholaminbestimmung wieder unverfälschte Werte ergibt.

     
  3. 3.

    Bei Phäochromocytomverdacht muß daher eine bereits eingeleitete Therapie mit Methyldopa mindestens eine Woche lang unterbrochen werden, um die Katecholaminbestimmung im Harn als diagnostisches Hilfsmittel verwerten zu können.

     

Summary

Investigations in man on the influence of treatment with Methyldopa on the estimation of urinary catecholamines led to the following results:
  1. 1.

    During and after treatment with Methyldopa the catecholamine values, determined by the trihydroxyindole method, are excessively increased, because Methyldopa and some of its metabolites excreted in the urine interfere with the catecholamine estimation.

     
  2. 2.

    After 3 and 5 days of treatment true values of catecholamines are found again after an interval of 6–7 days.

     
  3. 3.

    In cases suspiciosus for Phaeochromocytoma an already started therapy with Methyldopa has to be interrupted for at least one week before a determination of catechol- amines is performed.

     

Copyright information

© Springer-Verlag 1964

Authors and Affiliations

  • K. Schlossmann
    • 1
    • 2
  • K. D. Bock
    • 1
    • 2
  • G. Kroneberg
    • 1
    • 2
  1. 1.Aus den medizinischen Forschungslaboratorien der Farbenfabriken Bayer AG, Werk ElberfeldGermany
  2. 2.der Medizinischen Klinik und Poliklinik des Klinikum Essen der Wilhelms-Universität Münster i. Westf.Germany

Personalised recommendations