Zeitschrift für Physik

, Volume 44, Issue 6, pp 455–472

Wechselwirkung neutraler Atome und homöopolare Bindung nach der Quantenmechanik

  • W. Heitler
  • F. London
Article

DOI: 10.1007/BF01397394

Cite this article as:
Heitler, W. & London, F. Z. Physik (1927) 44: 455. doi:10.1007/BF01397394

Zusammenfassung

Das Kräftespiel zwischen neutralen Atomen zeigt eine charakteristische quantenmechanische Mehrdeutigkeit. Diese Mehrdeutigkeit scheint geeignet zu sein, die verschiedenen Verhaltungsweisen zu umfassen, welche die Erfahrung liefert: Bei Wasserstoff z. B. die Möglichkeit einer homöopolaren Bindung, bzw. elastischer Reflexion, bei den Edelgasen dagegen nur die letztere — und zwar dies bereits als Effekte erster Näherung von ungefähr der richtigen Größe. Bei der Auswahl und Diskussion der verschiedenen Verhaltungsweisen bewährt sich das Pauliprinzip auch hier, in Anwendung auf Systeme von mehreren Atomen.

Copyright information

© Springer-Verlag 1927

Authors and Affiliations

  • W. Heitler
    • 1
  • F. London
    • 1
  1. 1.Physikal. Institut der UniversitätZürich