Österreichische botanische Zeitschrift

, Volume 117, Issue 1, pp 14–20

Zur Verbreitung der diploiden und der tetraploidenPrimula marginataCurtis

  • Alarich Kress
Abhandlungen

DOI: 10.1007/BF01376935

Cite this article as:
Kress, A. Österr bot Z (1969) 117: 14. doi:10.1007/BF01376935

Zusammenfassung

BeiPrimula marginataCurtis können Diploide (x=31) und Tetraploide weitgehend nach ihren Pollenkorngrößen unterschieden werden. Insgesamt sind etwa 120 Exemplare aus 11 über das ganze Areal der Art verstreuten Gebieten auf ihren Polyploidiegrad untersucht worden. Die Tetraploiden sind anscheinend auf den Südostteil des Artareals beschränkt; wegen ihrer Ähnlichkeit mit den Diploiden müssen sie wohl als Autotetraploide gelten. Die Arealtrennung dürfte geschichtliche, nicht ökologische Gründe haben.

Download to read the full article text

Copyright information

© Springer-Verlag 1969

Authors and Affiliations

  • Alarich Kress
    • 1
  1. 1.Botanischer GartenMünchen

Personalised recommendations